Alessandro Zanardi kehrt in der Slowakei im strömenden Regen ins Cockpit seines BMW Z4 GT3 zurück

24.8.2014 Slovakia Ring (SK). Alessandro Zanardi (IT) ist zurück am Steuer seines BMW Z4 GT3: An diesem Wochenende bestreitet der 47-jährige BMW Werksfahrer auf dem Slovakia Ring bei Bratislava (SK) die vierte Runde der Blancpain Sprint Series 2014.

Am gestrigen Samstag standen für Zanardi und das Einsatzteam ROAL Motorsport das Qualifikationstraining und das Qualifikationsrennen auf dem Programm. Zanardi beendete das turbulente Qualifikationsrennen, das zweimal unterbrochen werden musste und in dem es in Strömen regnete, als Zehnter. Dies ist gleichzeitig seine Startposition für das heutige Hauptrennen.

Zanardi ging von Platz neun aus in das Qualifikationsrennen, das um 14:45 Uhr begann. Pünktlich zum Start setzte leichter Regen ein. Zanardi hatte einen guten Start und schob sich auf Rang sechs vor. Nach einem schweren Unfall in Kurve eins musste bereits in der ersten Runde das Safety-Car auf die Strecke gehen. Kurz darauf wurde das Rennen zum ersten Mal unterbrochen, da die Streckenbegrenzung repariert werden musste. Zudem regnete es inzwischen in Strömen.

Nach über 20 Minuten Pause wurde das Rennen hinter dem Safety-Car neu gestartet. Die Bedingungen waren nach wie vor sehr nass und tückisch. Zanardi drehte sich mit seinem BMW Z4 GT3 auf der rutschigen Strecke und fiel zurück auf den 16. Rang. Zur Rennmitte absolvierte Zanardi seinen Pflichtboxenstopp. Kurz darauf kam das Safety-Car erneut zum Einsatz, weil ein Auto auf der Strecke stehen geblieben war.

Während dieser Safety-Car-Phase wurde der Regen noch stärker, und es sammelte sich in kurzer Zeit so viel Wasser auf der Strecke, dass es unmöglich war, weiterzufahren. Aus diesem Grund wurde zum zweiten Mal die rote Flagge geschwenkt. Nach einer weiteren Unterbrechung von über einer halben Stunde erfolgte ein weiterer Neustart hinter dem Safety-Car. Die Uhr zeigte eine noch verbleibende Zeit von 28 Minuten an. Im weiteren Rennverlauf machte Zanardi noch zwei Positionen gut, und er brachte seinen BMW Z4 GT3 auf Position zehn sicher ins Ziel.

WERBUNG: