“Als die Bomben nach München kamen – München im Zweiten Weltkrieg” 17.9.2014

17. September 2014
22:00

“Als die Bomben nach München kamen – München im Zweiten Weltkrieg” am Mittwoch, 17.9.2014, um 22:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

München im Zweiten Weltkrieg – das sind 2077 Nächte mit Verdunkelung, fast 500 Fliegeralarme und 76 schwere Bombenangriffe. Dabei sterben rund 7.000 Menschen, 16.000 werden verwundet. Über 90 Prozent der Innenstadt werden zerstört oder schwer beschädigt.

München im Zweiten Weltkrieg: Alma Eikelkamp erinnert sich an die Kriegsjahre, in denen sie als Straßenbahnschaffnerin Dienst tat. Auch Paula Strasser erlebte die Schrecken des Luftkriegs, als sie im Glockenbachviertel aufwuchs.

In ergreifenden Episoden berichten die beiden vom Leben im Krieg. Wie lernten sie zu leben mit diesem Krieg, zu überleben, wenn sie Nacht für Nacht durch die Sirenen aus dem Schlaf gerissen wurden und in den nächsten Luftschutzraum flüchten mussten? Gab es so etwas wie Normalität?

Gab es Hoffnung auf eine Zukunft oder ließ die Sorge um das eigene Überleben keine anderen Gedanken zu?

Filmautor Andreas Willer beleuchtet aber auch andere Seiten einer Stadt im Bombenkrieg. Welche Schutz- und Abwehrmaßnahmen wurden von öffentlicher und staatlicher Seite vorgenommen? Historiker, Wissenschaftler und Fachleute erläutern die politische, militärische, organisatorische und technische Seite des Bombenkriegs.

Dabei kommen erstaunliche Details zutage: Spuren des Bombenkrieges und Zeugnisse der Abwehr und des Luftschutzes sind noch an vielen Orten in München zu finden. Bis heute sind längst noch nicht alle brisanten Überbleibsel des Luftkrieges entschärft und beseitigt. Unzählige Blindgänger und nicht explodierte Bomben lauern als todbringende Gefahr im Münchner Untergrund.

“Als die Bomben nach München kamen – München im Zweiten Weltkrieg” am Mittwoch, 17.9.2014, um 22:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

WERBUNG: