BMW Motorrad Motorsport Season Finale 2015

29.11.2015 München (DE). Der Sieger steht fest: Matthieu Lussiana (FR) hat die BMW Motorrad Race Trophy 2015 gewonnen. In der zweiten Saison haben insgesamt 104 BMW Piloten aus 22 Ländern auf sechs Kontinenten an diesem besonderen Kundensportprojekt teilgenommen. Sie sind für 73 verschiedene Teams in 24 unterschiedlichen Meisterschaftsklassen an den Start gegangen.

Die Besten unter ihnen wurden am Samstag beim BMW Motorrad Motorsport Season Finale im Doppelkegel der BMW Welt in München (DE) ausgezeichnet. Bei dieser Veranstaltung kam die internationale BMW Motorrad Motorsport Familie zusammen, um gemeinsam die Saison 2015 ausklingen zu lassen.

Einer der Höhepunkte des Abends war die Ehrung der erfolgreichsten Teilnehmer der BMW Motorrad Race Trophy 2015. Die 15 Bestplatzierten wurden mit Trophäen und einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro ausgezeichnet. Sieger Lussiana konnte einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro entgegennehmen. Er sammelte seine Race Trophy Punkte in der brasilianischen Moto 1000 GP Meisterschaft (MT1GP), in der er in diesem Jahr mit seiner BMW S 1000 RR von BMW Motorrad Petronas Racing seinen zweiten Titel in Folge gewann. In den neun Rennen, die Lussiana während des Wertungszeitraums der BMW Motorrad Race Trophy 2015 (17. November 2014 bis 22. November 2015) bestritten hat, hat er sieben Siege und zwei zweite Plätze gefeiert. Zusammen mit den Bonuspunkten, die an alle Teilnehmer unter anderem für Polepositions und gewonnene Titel vergeben wurden, kam Lussiana auf insgesamt 436,69 Race Trophy Punkte.

„Es ist immer großartig, einen Meisterschaftstitel zu gewinnen oder den Sieg in einem Wettbewerb wie der BMW Motorrad Race Trophy, an der so viele Fahrer aus der ganzen Welt teilnehmen, zu holen“, sagte Lussiana, der eine Videobotschaft nach München schickte. Da er an diesem Wochenende beim Saisonfinale 2015 der MT1GP in Curitiba (BR) an den Start geht, konnte er nichtpersönlich an der Veranstaltung teilnehmen. „Es war wirklich aufregend, denn die Rangliste hat sich über die ganze Saison nach jedem Rennwochenende geändert. Von daher blieb es bis zum letzten Rennen spannend, und ich habe mein Bestes versucht, um so viele Punkte wie möglich zu sammeln und die Race Trophy zu gewinnen. Seit vergangenen November habe ich sieben Rennen gewonnen und wurde zweimal Zweiter. Ich denke, ich habe herausgefunden, wie ich schnell, konstant und eine perfekte Einheit mit meinem Bike sein kann. In dieser Saison habe ich mit BMW meinen zweiten Titel in der brasilianischen Moto 1000 GP gewonnen. Ich bin mit der neuen BMW S 1000 RR gefahren, und das Motorrad war einfach unglaublich – der Rahmen, die Elektronik, der Motor. Meinem Team und mir ist es dann gelungen, das Bike optimal auf die verschiedenen Anforderungen der einzelnen Rennstrecken abzustimmen. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich die Marke BMW in Brasilien würdig vertreten habe.“

Platz zwei ging mit 429,67 Punkten an Jordan Szoke (CA), der sich 2015 den Meistertitel in der Kanadischen Superbike-Meisterschaft (CSBK) gesichert hat. Dritter wurde Roland Resch (AT), der Champion 2015 in der Superbike-Klasse der Alpe Adria Road Racing Championship (AARR SBK), mit 414,73 Punkten (vollständige Rangliste siehe unten).

„Wir können auf eine großartige zweite Saison in der BMW Motorrad Race Trophy zurückblicken“, sagte Heiner Faust, BMW Motorrad Senior Vice President Sales and Marketing. „Die Zahl von über 100 Teilnehmern ist beeindruckend und zeigt, welchen Stellenwert dieses Projekt bei den BMW Piloten rund um den Globus hat. Die Tatsache, dass unsere drei Bestplatzierten in Championaten auf drei verschiedenen Kontinenten starten und die besten 15 Piloten aus elf Ländern und zehn verschiedenen Rennserien kommen, zeigt zweifellos, dass die BMW Motorrad Race Trophy ein weltweites Erfolgsmodell ist. Aber nicht nur das macht uns stolz. 2015 haben unsere BMW Motorrad Motorsport Kunden ihre Erfolgsserie auf den Rennstrecken rund um die Welt fortgesetzt.“

„Mit ihren Erfolgen haben unsere BMW Privatfahrer ihren Beitrag dazu geleistet, die herausragende Stellung von BMW Motorrad im nationalen und internationalen Rennsport zu festigen, und bewiesen, dass unsere BMW S 1000 RR auf den Rennstrecken rund um den Globus eines der konkurrenzfähigsten Superbikes ist“, fuhr Faust fort. „Wir möchten unseren privaten Fahrern und Teams für ihren Einsatz danken und heute Abend gemeinsam mit ihnen ihre Erfolge feiern. Es ist großartig zu sehen, wie die große internationale BMW Motorrad Motorsport Familie heute hier in München zusammenkommt. In den vergangenen Jahren haben wir die Beziehungen zu unseren Teams und Fahrern auf allen Kontinenten kontinuierlich gestärkt. So ist eine einzigartige Gemeinschaft entstanden, die in der Zukunft noch weiter wachsen wird. Unsere Kunden sind unsere Rennsportfamilie. Aus diesem Grund ist uns sehr wichtig, sie mit unseren Spezialisten von BMW Motorrad Motorsport bestmöglich zu unterstützen und ihnen höchst konkurrenzfähiges Material sowie innovative Lösungen anzubieten. In der Saison 2015 hat unser Netzwerk aus BMW Motorrad Motorsport Experten mit mehr als 160 Kundenteams weltweit zusammengearbeitet. Wir werden den Weg, den wir mit unserer langfristigen Strategie und unserem Engagement im Motorsport erfolgreich eingeschlagen haben, weiter verfolgen. Der Rennsport hat in der Geschichte von BMW Motorrad immer schon eine bedeutende Rolle gespielt, und er wird dies auch in der Zukunft tun.“

Um die Erfolge der BMW Privatiers zu würdigen, wurde in diesem Jahr im Rahmen der BMW Motorrad Race Trophy erstmals ein Bonus an die Fahrer und Teams vergeben, die in ihrer jeweiligen Meisterschaft den Titel gewonnen haben. Jeder Fahrer, der in seinem Championat Meister wurde, bekam ein Preisgeld von 2.500 Euro, sein Team konnte einen Scheck über 7.500 Euro entgegennehmen.

Sechs BMW Piloten und Teams bekamen diesen Titelbonus beim BMW Motorrad Motorsport Season Finale in München überreicht. Eeki Kuparinen (FI) und sein Motomarket Racing Team haben den Titel in der Privatfahrerwertung der FIM CEV Superbike European Championship (CEV AM) gewonnen. In der Alpe Adria Road Racing Championship gingen zwei Titel an BMW Piloten und ihre Teams: Roland Resch (AT) und das reitwagen-racing-team sicherten sich die Meisterkrone in der Superbike-Klasse (AARR SBK), Michal Prášek (CZ) und das Rohac and Fejta motoracing Team wurden Champions in der Superstock-Klasse (AARR STK).

Markus Reiterberger (DE) und Van Zon-Remeha-BMW feierten in diesem Jahr ihren zweiten gemeinsamen Titelgewinn in der Superbike-Klasse der Internationalen Deutschen Motorrad-Meisterschaft SUPERBIKE*IDM (IDM SBK). Jordan Szoke (CA) gewann gemeinsam mit seinem Mopar Express Lane BMW Superbike Team die Kanadische Superbike-Meisterschaft (CSBK), und Matthieu Lussiana (FR) und BMW Motorrad Petronas Racing gelang die Titelverteidigung in der Moto 1000 GP in Brasilien.

BMW Motorrad Race Trophy 2015 – Abschlusswertung.

 

Die BMW Motorrad Race Trophy umfasste in der Saison 2015 insgesamt 19 internationale und nationale Championate. Punkte wurden in 33 verschiedenen Meisterschaftsklassen vergeben. Die Teilnehmer konnten in mehreren Championaten an den Start gehen. Ihre in den verschiedenen Meisterschaften erzielten Punkte wurden für jede einzelne Rennserie gesondert berechnet und gewertet. In der Gesamtwertung wurden nur die Punkte aus der Rennserie berücksichtigt, in der der Teilnehmer die meisten Race Trophy Punkte gesammelt hat.

 

Stand: 28. November 2015

 

Pos. Name (Nat.) Rennserie/Klasse Punkte
1 Matthieu Lussiana (FR) MT1GP STK GP 436,69
2 Jordan Szoke (CA) CSBK PR 429,67
3 Roland Resch (AT) AARR SBK 414,73
4 Markus Reiterberger (DE) IDM SBK 401,79
5 Michal Prášek (CZ) AARR STK 337,42
6 Alastair Seeley (GB) BSB STK 328,73
7 Roberto Tamburini (IT) STK1000 326,86
8 Florian Brunet-Lugardon (FR) FR EU 325,38
9 Eeki Kuparinen (FI) CEV AM 323,89
10 Cyril Brunet-Lugardon (FR) FR EU 291,08
11 Pekka Päivärinta / Kirsi Kainulainen (FI) SWC 250,67
12 Adrián Bonastre (ES) CEV PR 249,20
13 Hudson Kennaugh (ZA) BSB STK 244,45
14 Michal Šembera (CZ) AARR STK 229,33
15 Peter Hickman (GB) BMW RRC 227,33

 

16. Michel Amalric (FR/FR EU/226,77), 17. Lukáš Pešek (CZ/AARR SBK/224,85), 18. Lee Johnston (GB/BMW RRC/223,78), 19. Michael Laverty (GB/BSB SBK/212,86), 20. Emeric Jonchière (FR/FSBK STK/207,64), 21. Marco Nekvasil (AT/EWC STK/203,00), 22. Iván Silva (ES/CEV PR/191,20), 23. Pepijn Bijsterbosch (NL/IDM STK/183,14), 24. Martin Choy (BG/AARR SBK/178,91), 25. Tommy Bridewell (GB/BSB SBK/178,57), 26. Janez Prosenik (SI/AARR SBK/178,55), 27. Lance Isaacs (ZA/RSA SBK GP/175,64), 28. Uwe Gürck/Manfred Wechselberger (DE/AT/SWC/170,27), 29. Madjid Idres (FR/FR EU/168,92), 30. Nasarudin Mat Yusop (MY/MSC STK/165,70), 31. Dominik Vincon (DE/IDM STK/163,71), 32. Mike Roscher/Anna Burkard (DE/SWC/162,93), 33. Krasen Kanchev (BG/AARR STK/162,89), 34. Florian Drouin (FR/FR EU/157,69), 35. Matěj Smrz (CZ/IDM SBK/155,62), 36. Alessio Corradi (IT/CIV/137,20), 37. Fabrizio Perotti (IT/CIV/136,40), 38. Bastien Mackels (BE/EWC SBK/130,00), 39. William Dunlop (GB/BMW RRC/126,67), 40. Marek Szkopek (PL/AARR STK/126,56), 41. Lucy Glöckner (DE/IDM STK/120,00), 42. Pedro Vallcaneras (ES/EWC SBK/114,00), 43. Nicholas Kershaw (ZA/RSA SBK GP/110,97), 44. Lee Jackson (GB/BSB SBK/108,48), 45. Michael Rutter (GB/BMW RRC/105,33), 45. Bartlomiej Wiczynski (PL/AARR STK/105,33), 47. Michael Leon (CA/CSBK PR/100,00), 48. David Johnson (AU/BMW RRC/99,56), 49. Léon Benichou (FR/FR EU/98,77), 50. Miloš Cihak (CZ/AARR SBK/96,00), 51. Hayato Takada (JP/EWC STK/94,00), 52. Guy Martin (GB/BMW RRC/83,33), 53. Daisaku Sakai (JP/MFJ/84,00), 54. Nicolas Pouhair (FR/FSBK SBK/82,67), 55. Michal Fojtik (CZ/AARR STK/81,22), 56. Barry Burrell (GB/EWC STK/81,00), 56. Gary Mason (GB/EWC STK/81,00), 58. Marco Marcheluzzo (IT/CIV/79,20), 59. Dominic Usher (GB/BSB STK/78,55), 60. Ryuichi Kiyonari (JP/BSB SBK/77,10), 61. Ireneusz Sikora (PL/AARR SBK/77,09), 62. Billy McConnell (AU/BSB SBK/76,19), 63. Marc Neumann (DE/IDM STK/73,71), 64. Denni Schiavoni (IT/CIV/73,60), 65. Gareth Jones (AU/EWC SBK/70,00), 66. Shinya Takeishi (JP/MFJ/64,00), 67. Marco Muzio (IT/CIV/60,80), 68. Luca Oppedisano (IT/CIV/58,40), 69. Federico D’Annunzio (IT/STK1000/58,00), 69. Stephen Mercer (GB/EWC STK/58,00), 71. Wojciech Wrobel (PL/AARR STK/56,00), 72. Sebastián Porto (AR/MT1GP STK GP/51,56), 73. Yuuta Kodama (JP/MFJ/48,00), 74. Koji Teramoto (JP/MFJ/46,00), 75. Stefan Cappella (GB/EWC STK/44,00), 76. Wolfgang Gammer (AT/AARR SBK/43,64), 77. Marcel Irnie (CA/AMA STK/41,42), 78. Johannes Hoffmann (DE/IDM STK/40,86), 79. Sabine Holbrook (DE/AARR SBK/40,18), 80. Laurent Aymonin (FR/FR EU/39,38), 81. Thomas Hainthaler (DE/IDM STK/36,00), 82. Camille Hedelin (FR/EWC SBK/33,00), 83. Martin Jessopp (GB/BSB SBK/32,76), 84. Emilien Jaillet (FR/FSBK STK/32,15), 85. Mika Höglund (FI/CEV AM/31,20), 86. Jeremy Cook (US/AMA STK/27,33), 87. Johannes Kanzler (DE/IDM STK/21,43), 88. Jean Foray (FR/FR EU/19,85), 89. Mike Wohner (AT/AARR SBK/18,91), 90. Eric Vionnet (CH/STK1000/18,00), 91. Richard Balcar (CZ/AARR SBK/16,00), 91. Mark Albrecht (DE/IDM STK/16,00), 91. Pawel Gorka (PL/AARR SBK/16,00), 91. Fabio Marchionni (IT/STK1000/16,00), 95. Luca Conforti (IT/CIV/12,80), 96. Sandra Stammova (SI/RSA SBK GP/10,00), 97. Chris Schmid (DE/IDM STK/9,14), 98. Bartlomiej Lewandowski (PL/AARR SBK/8,73), 99. Stefan Dolipski (DE/AMA STK/6,00), 100. Michael Truchot (FR/FR EU/3,69), 101. Maria Costello (GB/BMW RRC/3,56), 102. Noriyuki Tsujimoto (JP/MFJ/2,00), 103. Tatsuya Noda (JP/EWC SBK/0,00), 103. Mohamad Syahnas Shahidan (MY/MSC SBK/0,00)

 

WERBUNG: