FUSO Canter E-CELL

Canter E-Cell im Kundenversuch

25.9.2014. Für jeden Einsatzzweck die sauberste Technologie: Fuso ist Vorreiter für umweltschonende Antriebe im Nutzfahrzeugbereich. Bei der Daimler Tochter in Japan ist das Hybrid-Kompetenzcenter von Daimler Trucks angesiedelt, Fuso hat mit diesem Erfahrungshorizont ebenfalls den neuen batterie-elektrisch angetriebenen Canter E-Cell entwickelt.

Der erste in einer Kleinserie gefertigte rein elektrisch angetriebene leichte Lkw fährt emissionsfrei und nahezu geräuschlos. Gebaut wird der Canter E-Cell für Europa im portugiesischen Werk Tramagal. Jetzt sind acht Fahrzeuge für einen Kundenversuch in Portugal ausgeliefert worden.

Acht Canter E-Cell ein Jahr im Praxistest bei Kunden

Dieser Kundenversuch des Canter E-Cell unter Realbedingungen ist auf ein Jahr angelegt. Die acht Canter E-Cell basieren auf dem Canter mit 3400 mm Radstand und Einzelkabine in breiter Comfort-Ausführung. Sie sind mit einem 4,3 m langen Pritschenaufbau bzw. einem 4,4 m langen Kofferaufbau ausgestattet.

Fährt emissionsfrei und nahezu geräuschlos

Der Canter E-Cell ist die Antwort auf die künftig zunehmenden Verkehrs­beschränkungen in Ballungsgebieten. Er eignet sich vorwiegend für den Einsatz mit überschaubarer Kilometerleistung in emissionsempfindlichen Gebieten wie dem innerstädtischen Verkehr oder den Bereichen von Grün- und Fußgängerzonen.

Kraftvoller Elektromotor mit hohem Drehmoment

Im Vergleich zum ersten Prototyp – er feierte seine Weltpremiere auf der IAA 2010 – wurde der Canter E-Cell inzwischen wesentlich weiterent­wickelt. Der elektrisch angetriebene Leicht-Lkw basiert auf dem Fahrge­stell des konventionellen Canter und verfügt über ein zulässiges Gesamt­gewicht von sechs Tonnen. Daraus resultiert eine beachtlich hohe Nutz­last des Fahrgestells von rund drei Tonnen.

Der Elektromotor erreicht im neuen Canter E-Cell eine Höchstleistung von 110 kW (150 PS) und ein hohes maximales Drehmoment von 650 Nm. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Einganggetriebe auf die Hinterachse. Sowohl die Kardanwelle als auch die Hinterachse sind Übernahmeteile aus dem Canter mit Verbrennungsmotor. Gute Fahr­leistungen sind sichergestellt, denn das maximale Drehmoment eines Elektromotors steht prinzipbedingt bereits beim Anfahren zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit des Canter E-Cell ist wie bei allen Fahr­zeugen dieser Gewichtsklasse auf 90 km/h limitiert.

Batteriekapazität sichert mehr als 100 km Reichweite

Links und rechts des Rahmens sind insgesamt vier Batteriepakete in zwei rundum gekapselten Boxen untergebracht. Es handelt sich um Lithium-Ionen-Akkus mit einer beachtlichen nutzbaren Kapazität von 48,4 kWh. Daraus resultiert eine Reichweite des Canter E-Cell von über 100 km, mehr, als viele Verteiler-Lkw am Tag zurücklegen. Das Laden der Batterien dauert an 230 Volt rund sieben Stunden. Wird ein Schnelllade­system verwendet, sinkt die Zeit auf nur eine Stunde.
Das Fahren mit den Canter E-Cell ist denkbar einfach: Der Leicht-Lkw wird durch einen Dreh mit dem Zündschlüssel gestartet. Wie bei einem Wandler-Automatikgetriebe kann der Fahrer zwischen den Fahrstufen D – N – R und P wählen. Einem Automatikgetriebe entspricht ebenfalls die praktische Kriechfunktion in den Fahrstufen D und R – der Fahrer rangiert den Canter E-Cell also allein über die Betätigung des Brems­pedals.

Antrieb nach Maß: Canter Euro VI, Eco Hybrid und Canter E-Cell

Seit dem Jahr 2012 wird in Portugal mit dem Fuso Canter Eco Hybrid die Hybridvariante des Lkw für Europa in Serie produziert. Der logische Folgeschritt heißt nun Canter E-Cell. Damit fertigt Fuso den Canter als einzigen leichten Lkw mit drei unterschiedlichen hochmodernen Antriebs­systemen: als Canter mit sparsamem Dieselantrieb nach den aktuellen Abgasstufen Euro VI und Euro 5b+, als Canter Eco Hybrid mit Hybrid­antrieb sowie jetzt – im Rahmen einer Kundenerprobung – den Canter E-Cell mit batterie-elektrischem Antrieb.

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar