Continental und SHARE NOW Dänemark zeigen Überwachung von Reifenprofiltiefen in Echtzeit

10.12.2020 Hannover, Kopenhagen. In einem Pilotprojekt mit Elektrofahrzeugen des Carsharing-Anbieters SHARE NOW Dänemark hat Continental erfolgreich die Überwachung von Reifenprofiltiefen in Echtzeit demonstriert.

In Zusammenarbeit mit dem Telemetrie-Spezialisten Traffilog hat der Premiumreifenhersteller die Informationen von Reifensensoren und Telemetriedaten der Flottenfahrzeuge mit einem eigens entwickelten Algorithmus in einer Cloud verknüpft. Dadurch kann Continental die Reifenprofiltiefe in Echtzeit mit einer Genauigkeit von unter einem Millimeter vorhersagen.

In Zukunft werden smarte, digitale Reifenlösungen wie diese ein wichtiger Faktor sein, um eine bedarfsorientierte statt vorbeugende Wartung von Reifen zu ermöglichen. „Mit diesem Pilotprojekt sind wir die Ersten auf dem Markt, die eine signifikant genaue Profiltiefenüberwachung mit Hilfe eines Algorithmus anbieten. Unsere Genauigkeit von unter einem Millimeter setzt neue Maßstäbe für smarte, digitale Reifenlösungen”, sagte Tansu Isik, Leiter Business Development und Global Marketing des Continental Geschäftsfeld Tires.

Er fügte hinzu: „Wir haben sehr eng mit unseren Kollegen von Continental Automotive Technologies sowie mit unserem Partner Traffilog zusammengearbeitet, um diesen Erfolg möglich zu machen.“

Flottenanbieter sind daran interessiert, jederzeit möglichst genaue Informationen über den Zustand ihrer Reifen zu erhalten. Denn Reifenverschleiß und -schäden sind für sie ein wesentlicher Kostenfaktor. Darüber hinaus haben intakte und gewartete Reifen einen positiven Einfluss auf weitere wichtige Kostenpositionen, wie beispielweise Kraftstoffeffizienz und den Verschleiß von anderen Fahrzeugteilen.

„Die telematische Reifenüberwachung in Echtzeit ist ein großer Vorteil für uns. Wir können so unsere Reifen jederzeit prüfen, warten und proaktiv Maßnahmen ergreifen”, sagte Steen Herløv Andersen, Leiter Operations bei SHARE NOW Dänemark. Flottenanbieter profitieren außerdem von minimierten Ausfallzeiten durch Reparaturen, erhöhter Sicherheit, geringeren Gesamtkosten durch eine höhere Energieeffizienz sowie einem generell effizienteren Flottenbetrieb.

„Mit diesem Pilotprojekt geben wir einen weiteren Einblick in die Zukunft der smarten, digitalen Reifenlösungen von Continental. Die direkte Anbindung von Reifen an die Cloud ermöglicht es Continental, innovative neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. In unserem digitalen Ökosystem für Reifen geht es darum, unsere Kunden mit Produkt und Service zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zu unterstützen”, sagte Isik.

Er ergänzte: „Für die Entwicklung unserer digitalen Reifenlösungen können wir auf unsere Reifenexpertise und das Know-how im Bereich Sensor- und Fahrzeugarchitektur, das von Continentals Geschäftsfeld Automotive Technologies bereitgestellt wird, zurückgreifen.”

Continental verfügt über langjährige Erfahrung bei der Unterstützung von Nutzfahrzeug- und Pkw-Flottenbetreibern, um deren Betrieb effizienter zu gestalten. Gleichzeitig ist das Technologieunternehmen einer der größten Automobilzulieferer weltweit. Diese einzigartige Aufstellung von Continental hatte einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg des Pilotprojekts:

Die Expertise des Unternehmensbereichs Automotive Technologies von Continental bei Fahrzeugarchitekturen und -telemetrie war die Grundlage für Entwicklung, Schulung und Validierung des eingesetzten Algorithmus. Gleiches gilt für die Reifensensoren, die durch Continental eigens für die spezifischen Projektanforderungen entwickelt und produziert wurden.

„Aufgrund unserer internen Struktur finden wir alle Spezialisten, die wir für eine erfolgreiche Umsetzung eines solchen Projekts benötigen, im Unternehmen. Das bedeutet kurze Abstimmungswege, was ein echter Wettbewerbsvorteil ist. Das Pilotprojekt mit SHARE NOW Dänemark ist ein Beispiel für die intensiven Bemühungen von Continental, kundenorientierte Reifenlösungen zu entwickeln, die auf deren spezifischen Bedürfnissen zur Effizienzsteigerung, Kostensenkung und Erhöhung der Sicherheit basieren”, erklärte Isik.

Der Pilot zur Messung von Reifenprofiltiefen in Echtzeit ist Teil eines größeren Projekts, bei dem Continental zusammen mit Traffilog auch die Echtzeit-Fernüberwachung von Reifendruck und -temperatur der gesamten SHARE NOW-Flotte in Dänemark mit derzeit rund 600 Fahrzeugen durchführt.

Continental hat ihre Echtzeit-Reifenüberwachungslösung in ein bereits bestehendes Telematiksystem integriert. Um sowohl die Erfassung als auch die Übertragung von Daten zu ermöglichen, wurde eine bereits vorhandene Telematik-Einheit von Traffilog gemäß den Anforderungen von Continental modifiziert, um die relevanten Daten für den Algorithmus bereitzustellen.

VanContact 100 (Foto: Continental AG)

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar