Der neue Toyota Yaris

16.10.2019 Köln. Der neue Toyota Yaris entspricht den zunehmenden Herausforderungen im täglichen Stadtverkehr. Käufer von Kompaktfahrzeugen zählen heute zu den anspruchsvollsten Autokunden in Europa. Ihr engagiertes Leben führt sie oftmals in die hektische Großstadt und stellt sie vor immer größere Herausforderungen. Von ihrem Wagen erwarten sie gelungenes Design und ein hohes Maß an Praktikabilität. Sie möchten, dass es leicht ein- und auszuparken ist, dass es agil und wendig fährt und dass es auch auf längeren Strecken viel Komfort bietet. Zugleich legen sie besonderen Wert auf optimale Sicherheit sowie minimale Unterhaltskosten.

Um dieses immer komplexere Anforderungsprofil erfüllen zu können, folgt der neue Yaris als erstes Toyota Kompaktmodell der hochmodernen TNGA-Plattform-Strategie (Toyota New Global Architecture) und baut auf der neuen GA-B-Plattform auf. Auch die innovativen TNGA-Dreizylindermotoren und das Hybridsystem der vierten Generation feiern ihre Premiere im neuen Yaris. Weiter verbesserte aktive und passive Assistenzsysteme leisten ihren Teil, um aus dem neuen Modell einen der sichersten Kompaktwagen der Welt zu machen.

GA-B-Plattform: Kraftvolles Design, Intelligente Raumaufteilung

Kraftvolles Außendesign unterstreicht Agilität und Kompaktheit
Kürzer, breiter und flacher als das Vorgängermodell
Souveränes Raumangebot profitiert von intelligentem Packaging
Innovative Materialien mit besonderer sensorischer Qualität

Schon das komprimierte Karosseriedesign des neuen Yaris stellt klar: Hier kommt ein agiles Kompaktmodell für urbanen Fahrspaß. Mit seinen verdichteten Abmessungen stemmt es sich einem gängigen Marktprinzip entgegen, nachdem neue Fahrzeuge immer größer ausfallen als ihre Vorgänger. Denn Toyota hat die Außenlänge des Yaris um fünf Millimeter gekürzt, zugleich aber den Radstand um 50 Millimeter gestreckt. Dies verbessert seine Wendigkeit im Stadtverkehr und bei der Parkplatzsuche, ohne die Platzverhältnisse im Innenraum zu beeinträchtigen. Das komfortable Interieur spiegelt den Kern des Yaris wider: außen kompakt, innen groß.

Die neue GA-B-Plattform ermöglicht es zugleich, die Gesamthöhe des Yaris um 40 Millimeter zu reduzieren, gleichzeitig aber die Kopffreiheit zu bewahren – Fahrer und Passagiere sitzen tiefer, als im Vorgängermodell. Da auch die Motorhaube flacher positioniert wurde, bleibt die Sicht nach vorne uneingeschränkt. Die 50 Millimeter, die der Yaris in der Breite im Vergleich zur vorherigen Generation zulegte, kommen den Platzverhältnissen auf den vorderen und hinteren Sitzen zugute. Die ebenfalls breitere Spur der Vorder- und Hinterachse lässt das Kompaktmodell noch stämmiger auf den Rädern stehen.

Das Design der Karosserie multipliziert diesen kraftvollen Auftritt mit starken Charakterlinien, die sich über die Seitenansicht erstrecken und dem Yaris eine vorwärtsdrängende Anmutung verleihen. Auch die muskulös geformten Kotflügel unterstreichen die spannungsgeladene, schlüssige Form des Fahrzeugs und lassen ihn zusammen mit den präzise modellierten Oberflächen der Türen besonders agil wirken – bereits optisch vermittelt der neue Yaris den Eindruck, stets einsatzbereit zu sein.

Die Gestaltung der Frontpartie legt ihren Schwerpunkt auf den groß ausgeführten Kühlergrill und das Markenemblem von Toyota. Durch die nach hinten versetzten Sockel der A-Säulen wirkt die Motorhaube gestreckter, auch dies zahlt auf die dynamische Erscheinung des neuen Yaris ein. Die hochmodernen, charakteristisch designten LED-Scheinwerfer erstrecken sich seitlich bis weit in die Kotflügel, dies reduziert die wahrgenommene Länge des vorderen Karosserieüberhangs. Zugleich beinhalten sie auch die miteinander kombinierten Blinkleuchten und Tagfahrlichter.

Weniger ist mehr – diesen Ansatz verfolgt das Innenraumdesign des neuen Yaris und schafft dadurch einen offen, großzügigen Raum für Fahrer und Beifahrer. Qualitativ wertige Materialien bestimmen das Bild wie zum Beispiel die innovative und nachhaltige Filzverkleidung für die Türeinsätze. Erstmals in dem Kompaktmodell von Toyota erhält der Instrumententräger eine besonders angenehme Soft-Touch-Oberfläche. Sie verleiht dem Innenraum ein warmes Ambiente und rückt – ebenso wie die Haptik, der Klang und die Funktion anderer Bedienelemente – das sensorische Erlebnis in den Mittelpunkt. Dies belegt auch die Gestaltung von Formen, Farben, Mustern und Grafiken.

Das Cockpitdesign folgt dem Prinzip „Hände ans Lenkrad, den Blick auf die Straße“. Alle Informationen, die der Fahrer benötigt, stehen auf miteinander vernetzten Bildschirmen zur Verfügung: dem zentralen Toyota Touchscreen, einem Multi-Informations-TFT-Display in der Instrumententafel sowie dem optionalen zehn Zoll großen Head-up-Display auf dem Armaturenbrett, das für besonders wenig Ablenkung vom Verkehrsgeschehen sorgt. Es projiziert die wichtigsten Fahrzeugdaten, Warnhinweise wie zum Beispiel Tempolimits und die Anzeigen des Navigationssystems direkt im Sichtfeld des Fahrers auf die Frontscheibe.

Darüber hinaus bietet Toyota für den neuen Yaris weitere Komfort-Features an. So auch die kabellose Lademöglichkeit – die sich für die jüngste Generation besonders großer Endgeräte eignet. Rund um den Fahrerplatz erleichtern ergonomisch optimierte, intuitiv erreichbare Tasten und Schalter die Bedienung. Das Armaturenbrett fällt schlank und niedrig aus, während die Mittelkonsole etwas breiter und höher gestaltet wurde. Die Instrumententafel umfasst zwei digitale Anzeigen mit dem TFT-Display in der Mitte und besitzt lediglich eine flache Haube als Blendschutz. Ganz im Sinne von „Hände ans Lenkrad, den Blick auf die Straße“ erhielt auch das Volant einen kleineren Durchmesser.

GA-B-Plattform wurde für ein höheres Maß an Fahrspaß entwickelt

Vertrauensförderndes, natürliches Fahrverhalten mit präzisem und agilem Handling
Niedriger Schwerpunkt und optimale Sitzposition für den Fahrer
Besonders verwindungssteife Karosserie trägt zu sicheren Fahreigenschaften bei

Die Entwicklung der hochmodernen, auf den weltweiten Einsatz zugeschnittenen TNGA-Plattformen hat zahlreiche neue Modelle von Toyota in puncto Fahrkomfort, Handling und Design einen großen Schritt nach vorne gebracht. Bereits die Mittelklasse-Architektur GA-C – auf der neben der aktuellen Generation des Prius auch der C-HR und der jüngst vorgestellte Corolla basieren – legte die Grundlage für ein verbessertes Fahrverhalten und eine höhere Attraktivität dieser Modelle. Auch bei den größeren Fahrzeugen hat die TNGA-Philosophie ihre Vorteile mit der GA-K-Grundkonstruktion unter Beweis gestellt, wie der neue Camry und der neue RAV4 zeigen.

Mit dem neuen Yaris führt Toyota die TNGA-Plattform-Strategie nun erstmals auch in sein Kompaktsegment ein. Die GA-B-Plattform ist von zentraler Bedeutung für den höheren Fahrspaß, den das Kompaktmodell bietet und der mit besonders vertrauenserweckenden, präzisen und sich natürlich anfühlenden Rückmeldungen einhergeht. Dabei steht sein sicheres Fahrverhalten im Einklang mit einem besonderen Maß an Agilität.

Der neue Yaris ist ein attraktives, dynamisches und emotionales Fahrzeug. Dies verdankt er seinen kompakten, flachen und breiten Abmessungen ebenso wie den speziellen Qualitäten der GA-B-Plattform und der vierten Generation seines Hybridantriebs. Im Stadtverkehr überzeugt er insbesondere mit seinem wendigen Charakter. Zugleich besticht der neue Yaris aber auch mit Fahrleistungen und einem Handling, die ruhiges und entspanntes Reisen auch über längere Strecken oder beim Dahingleiten auf offenen Landstraßen erlauben.

Ebenso wie bei anderen TNGA-Modellen von Toyota liefert die optimierte Sitzposition beste Voraussetzungen dafür, dass der Fahrer am Steuer ein sicheres Gefühl für das Fahrzeug entwickelt. Dank der GA-B-Plattform sitzt er tiefer und – verglichen mit dem Vorgängermodell – 60 Millimeter weiter nach hinten versetzt. Im Zusammenspiel mit dem sechs Grad steiler angewinkelten Lenkrad führt dies zu einer engagierteren und ergonomischeren Sitzposition mit einem erweiterten Verstellbereich. Zugleich profitiert auch der Schwerpunkt des Yaris, der insgesamt um zirka 15 Millimeter sank. Dies beeinflusst die Agilität des neuen Modells ebenso positiv wie die ausgewogenere Gewichtsbalance zwischen linker und rechter Fahrzeugseite sowie Vorder- und Hinterachse: Sie reduziert unerwünschte Karosseriebewegungen um die Längsachse, verbessert die Bremsstabilität und verkürzt die Anhaltewege. Auch die höhere Torsionssteifigkeit des Yaris zahlt sich in Form eines dynamischeren und sicheren Fahrverhaltens aus.

An der Vorderachse setzt der neue Yaris auf MacPherson-Federbeine mit optimierten Reibungsverlusten. Die Hinterräder werden an Verbundlenkern geführt. Rundherum kommen weichere Federn zum Einsatz, während die Wanksteifigkeit von 320 auf 580 Nm/deg stieg – und durch die somit reduzierten Rollbewegungen der Karosserie um die Längsachse einen wichtigen Beitrag für die fahrdynamische Agilität des Fronttrieblers leistet.

Weitere signifikante Verbesserungen der Karosseriesteifigkeit steuert die TNGA-B-Plattform bei und unterstützt auf diese Weise das sichere Handling und den Federungskomfort, mindert zugleich aber auch die Entstehung und Übertragung von Geräuschen und Vibrationen. In diesem Sinne wurden Motorhaube, Armaturentafel und Mitteltunnel sowie die hinteren Karosseriesäulen, die Heckstruktur und die hinteren Radhäuser ebenfalls strategisch verstärkt.

Neuer 1.5 Hybrid – Reaktionsschneller und effizienter

Neuer Yaris startet mit komplett neuem 1.5 Hybridantrieb
15 Prozent mehr Systemleistung, über 20 Prozent effizienter und spürbar reaktionsschneller
Vierte Generation der Hybrid-Antriebstechnologie – leichter und kompakter
Dynamic Force-Benzinmotor mit thermischem Wirkungsgrad von 40 Prozent

Seit mehr als 20 Jahren ist Toyota mit seinen selbstaufladenden Hybridmodellen Technologieführer. Die elektrifizierten Fahrzeuge haben ihre Qualität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit längst mit Milliarden von Kilometern unter Beweis gestellt – und weltweit kommen jeden einzelnen Tag schätzungsweise über 500 Millionen Kilometer hinzu.

Seit der Einführung des ersten Prius im Jahr 1997 hat die Toyota Motor Corporation bis heute weltweit über 14 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft, allein 2,5 Millionen davon in Europa. In dieser Zeit hat Toyota die Technologie kontinuierlich weiterentwickelt. Heute bietet der Autohersteller entsprechende Modelle in nahezu allen Segmenten an. Der Yaris Hybrid, der erste Vollhybrid im B-Segment, kam 2012 auf den Markt. Seitdem summiert sich sein Absatz in Europa auf über 500.000 Einheiten. Als eines der Schlüsselmodelle von Toyota macht er die Vorteile der Hybridtechnologie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich.

Toyota hat die vierte Generation des Hybridsystems in verschiedenen europäischen Städten wie Rom, Paris und Darmstadt getestet. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der Yaris im Stadtverkehr rund 80 Prozent der Zeit ohne lokale Emissionen zurücklegt.

Dieser Erfolg basiert insbesondere auf der speziellen Architektur des Toyota Hybridsystems, das alle wesentlichen Komponenten eines Elektroautos wie Hochleistungs-Elektromotoren und Hochspannungskomponenten mit einem höchst effizienten Verbrennungsmotor verknüpft, der im Atkinson-Zyklus arbeitet.

Im neuen Yaris feiert nun die vierte Generation der Hybridtechnologie von Toyota ihr Debüt. Der 1.5-Antriebsstrang leitet sich direkt von den 2,0- und 2,5-Liter-Systemen des neuen Corolla, RAV4 und Camry ab. Im Dienste einer hohen Kraftstoffeffizienz hat Toyota Größe und Gewicht der einzelnen Komponenten mit der gleichen Sorgfalt auch für den Einsatz im Yaris abgestimmt.

Der 1.5 Hybridantrieb umfasst einen neuen Dreizylinder-Benziner mit variabler Ventilsteuerung, der im Atkinson-Zyklus arbeitet. Wie auch die Vierzylinder mit 2,0 und 2,5 Liter Hubraum profitiert der reibungsoptimierte Motor von geringeren mechanischen Verluste und dem weltweit schnellsten Verbrennungsprozess in den Zylindern. Hierdurch liegt schon bei geringen Drehzahlen ein besonders hohes Drehmoment an, eine exzellente Kraftstoffeffizienz kommt hinzu. Eine Ausgleichswelle verbessert darüber hinaus den Geräuschkomfort und die Laufkultur.

Der thermische Wirkungsgrad des Dynamic Force Benziners übertrifft mit 40 Prozent den eines typischen Dieselmotors. Kraftstoffverbrauch und Emissionen gingen um mehr als 20 Prozent zurück, während Toyota zur gleichen Zeit die Systemleistung um rund 15 Prozent steigern konnte.

Das komplett neu konzipierte Hybrid-Transaxle-System zeichnet sich durch eine neue Zweiachsstruktur aus, die es neun Prozent kompakter macht. Ergebnis: ein verlustarmer Getriebestrang mit kleineren Abmessungen, der sich einfacher in die GA-B-Plattform des neuen Yaris integrieren lässt und bessere Fahrleistungen ermöglicht.

Mit geringeren Abmessungen und weniger Masse überzeugt auch die neue Lithium-Ionen-Batterie des Toyota Yaris Hybrid. Gegenüber der zuvor verwendeten Nickel-Metallhydrid-Batterie ist sie 27 Prozent leichter. Zugleich kommt ihre höhere Leistungsabgabe einer schnelleren Beschleunigung zu Gute.

In ausgewählten Märkten bietet Toyota den neuen Yaris auch mit 1,5 und 1,0 Liter großen Dreizylinder-Benzinmotoren an. Weitere Informationen zu diesen Antrieben gibt Toyota zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme erreichen neues Niveau im Kompaktsegment

Yaris wurde als sicherstes Kompaktmodell der Welt konzipiert
Entwickelt für höchste aktive Sicherheit mit neuem Toyota Safety Sense (TSS)
Eines der sichersten Kompaktfahrzeuge weltweit

Toyota hat den neuen Yaris als eines der sicherstes Kompaktfahrzeug der Welt konzipiert und ihm hierfür zahlreiche aktive und passive Schutz- und Assistenzsysteme mit auf den Weg gegeben, die signifikant verbessert wurden oder neu in diesem Segment sind. Yaris Kunden können dadurch bei ihren alltäglichen Fahrten darauf vertrauen, bestens geschützt zu sein. Fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme wie die intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und den Spurverfolgungsassistent besitzt der neue Yaris serienmäßig. Toyota hat sie bei neuen Modellen wie dem kürzlich vorgestellten Corolla eingeführt.

Den Insassenschutz des neuen Yaris hat Toyota so ausgelegt, dass er auch bei den für 2020 angekündigten, nochmals anspruchsvolleren Crashtest-Szenarien erstklassige Ergebnisse erzielen kann. So besitzt er als erstes Kompaktfahrzeug bereits einen zentralen Airbag, der die Sicherheit bei einem Seitenaufprall deutlich verbessert.

Ausführlichere Details zu den aktiven und passiven Sicherheitssystemen des neuen Yaris veröffentlicht Toyota zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Yaris – eine europäische Erfolgsgeschichte mit Innovation

Der Yaris steht im Mittelpunkt der europäischen Erfolgsgeschichte von Toyota. Das Modell erfreut sich anhaltender Beliebtheit und genießt einen ausgezeichneten Ruf für seine kontinuierliche und innovative Weiterentwicklung. Bereits die erste Yaris-Generation wählten Experten zum „European Car of the Year 2000“, sein herausragender 1,0-Liter-Benzinmotor erhielt die Auszeichnung „Engine of the Year“. Als erstes Modell, das Toyota speziell für europäische Kunden entwickelt hat, läuft der Yaris seit 2001 im nordfranzösischen Valenciennes vom Band.

Der Yaris der zweiten Generation erreichte als erstes Fahrzeug aus dem B-Segment eine 5-Sterne-Wertung im unabhängigen Euro NCAP-Testprogramm und besaß – ebenfalls ein Novum in dieser Klasse – einen Knieairbag für den Fahrer. 2012 führte Toyota mit der nächsten Modellgeneration erstmals einen selbstaufladenden Vollhybrid-Antriebsstrang in diesem Segment. Damit setzte der Yaris neue Maßstäbe in puncto Kraftstoffverbrauch und Emissionen.

2017 kehrte Toyota in die Rallye-Weltmeisterschaft zurück und schickt seither den Yaris WRC ins Rennen. Das World Rally Car inspirierte die Entwicklung des Performance-orientierten Editionsmodells Yaris GRMN. Das erste GRMN-Fahrzeug, das Toyota weltweit angeboten hat, knüpfte direkt an die Erfolge von TOYOTA GAZOO Racing an und war sofort ausverkauft.

Die konsequente Weiterentwicklung des Yaris trieb die Verkaufszahlen des Erfolgsmodells von Generation zu Generation weiter in die Höhe. Bis heute hat Toyota in Europa über vier Millionen Exemplare ausgeliefert, mehr als 500.000 davon mit Hybridantrieb.

Die vierte Generation des Yaris basiert erstmals auf der TNGA-B-Plattform (Toyota New Global Architecture), die künftig als Grundlage für kleinere Modelle von Toyota sowie deren Derivate dient. Sie ermöglicht höhere Fahrdynamik, verbessertes Fahrverhalten, stabileres Handling und ein Plus an Sicherheit sowie ein attraktives Design.

Zugleich profitiert der Yaris vom neuen 1.5-Dynamic Force-Hybridantrieb. Die vierte Generation selbstaufladender Hybridantriebe von Toyota kombiniert hohe Kraftstoffeffizienz mit niedrigen Emissionen und vereint eine gestiegene Systemleistung sowie ein spontaneres Ansprechverhalten zu einem größeren Fahrvergnügen.

Toyota fertigt auch den neuen Yaris in Europa und hat über 300 Millionen Euro in die Produktionsanlagen von Toyota Motor Manufacturing France investiert, um sie für Fahrzeuge auf Basis der GA-B-Plattform vorzubereiten.

Toyota Yaris (Foto: Toyota)

WERBUNG: