DFB-Pokal: Volkswagen „Walk of Fame” ist seit 16.5.2014 dauerhaft am Olympiastadion Berlin zu Hause

Gemeinsam mit dem DFB und der Olympiastadion Berlin GmbH gibt Volkswagen der Pokalgeschichte eine Heimat
Volkswagen Markenbotschafter Günter Netzer eröffnet die neue Attraktion

17.5.2014. Der DFB-Pokal hat in seiner Historie viele spannende Geschichten geschrieben und Fußballer zu unvergessenen Helden des traditionsreichen Wettbewerbs des Deutschen Fußball-Bundes gemacht.

Vor diesem Hintergrund hat Volkswagen als Offizieller Partner des DFB-Pokal gemeinsam mit dem DFB im Vorjahr den „Walk of Fame” ins Leben gerufen, der nun an der Spielstätte des alljährlichen Pokalfinals, dem Olympiastadion Berlin, seine permanente Heimat findet.

Kurz vor dem diesjährigen Finalspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund im Olympiastadion Berlin hat Günter Netzer (Fußball-Idol und Volkswagen Markenbotschafter) zusammen mit Helmut Sandrock (DFB-Generalsekretär), Frank Henkel (Bürgermeister und Senator für Inneres und Sport des Landes Berlin), Joachim E. Thomas (Geschäftsführer Olympiastadion Berlin GmbH), Norbert Dickel (ehemaliger BVB-Stürmer und seit langem Stadionsprecher in Dortmund) und Thomas Zahn (Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland Volkswagen Pkw) die neue feste Heimat des DFB-Pokal „Walk of Fame” heute eingeweiht.

In der vom Fußball-Moderator, Gerhard Delling (ARD und NDR) geleiteten Veranstaltung sagte Thomas Zahn: „Es freut uns ganz besonders, dass alle Fans direkt an der Heimstätte des Pokalfinales die besonderen Geschichten und Persönlichkeiten, die den DFB-Pokal bislang geprägt haben, nun dauerhaft erleben können. Wir sind bereits heute gespannt, welche weiteren Pokal-Episoden und -Helden in den nächsten Jahren Einzug in den „Walk of Fame” halten werden.”

Der DFB-Pokal „Walk of Fame” verewigt die größten Pokalhelden der Vergangenheit und Gegenwart mit ihren Hand- oder Fußabdrücken. Dazu gehören die großen, bekannten Namen des Fußballs ebenso wie die nicht alltäglich präsenten Persönlichkeiten, die rund um den DFB-Pokal Außergewöhnliches geleistet und somit die Geschichte dieses Wettbewerbs in besonderer Weise geprägt haben.

Die ersten 13 Pokalhelden wurden bereits 2013 auf den „Walk of Fame” berufen: Günter Netzer, Klaus Allofs, Hans Meyer, Thomas Schaaf, Kurt Sommerlatt, Frank Rost, Carsten Jancker, Jörg Sievers, Rudi Thömmes, Gerd Störzer, Thomas Radlspeck, Roland Stein und „Pokalschmied” Wilhelm Nagel. Sie wurden nach einer Nominierung durch eine Experten-Jury von tausenden Fußballfans in einer öffentlichen Abstimmung gewählt. Seit der Saison 2013/2014 kommen nach diesem Modus jedes Jahr zwei neue Pokalhelden hinzu: je ein weiterer Held aus der über 70-jährigen Historie des DFB-Pokal sowie der wertvollste Spieler der gerade abgelaufenen DFB-Pokalsaison.

Darüber hinaus bietet die ebenfalls heute neu eröffnete „Wall of Fame” allen Besuchern des Berliner Olympiageländes sowie den Pokalfans ein weiteres Pilgerziel und die Möglichkeit, die besonderen Geschichten und Emotionen des DFB-Pokal hautnah mitzuerleben. Kern der 30 Meter langen „Wall of Fame” sind 35 Siegertafeln aus Acrylglas, auf denen alle bisherigen Finalspiele mit Datum des Spiels, den Vereinsnamen und -logos sowie dem Endergebnis zu sehen sind. Mittelpunkt der Gestaltung der „Wall of Fame” ist der DFB-Pokal selbst, die begehrte und bekannte Trophäe.

WERBUNG: