„Eichstätt und seine Flüchtlinge – Das vierte Jahr“ 24.1.2016

24. Januar 2016
19:00

Unter unserem Himmel – „Eichstätt und seine Flüchtlinge – Das vierte Jahr“ am Sonntag, 24.1.2016, um 19:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Der gebürtige Eichstätter Martin Weinhart hat im Sommer 2014 einen Film über Integration in der Universitätsstadt gedreht, im Winter 2015 war er wieder vor Ort, um zu zeigen, wie sich die Situation entwickelt hat.

Der Filmautor wollte herausfinden, ob sich die überaus positive Stimmung gegenüber den Flüchtlingen, die er vor eineinhalb Jahren wahrgenommen hat, mit dem rasanten Anstieg der Zufluchtsuchenden verändert hat. Diesmal liegt der Fokus auf den haupt-und ehrenamtlichen Helfern und Organisatoren in Eichstätt, die in dieser Umbruchzeit die enormen Aufgaben schultern.

Im Oktober 2014 hat Gregor Maria Hanke, Bischof von Eichstätt, die ehemalige Maria-Ward-Schule am Residenzplatz kostenlos als Erstaufnahmeeinrichtung zur Verfügung gestellt, seitdem, wohnen rund 200 Flüchtlinge im Stadtkern an einem der schönsten Barockensembles in Bayern.

Auch im Bereich der Justiz stehen in Eichstätt große Veränderungen an. Das hiesige Gefängnis für Kleinkriminelle wird in eine Abschiebehaftanstalt umgewandelt. Der Dienststellenleiter Hubert Schlamp führt das BR-Team durch das Gefängnis, in dem man auf überraschende künstlerische Aktivitäten stößt.

Außerdem hat Martin Weinhart Flüchtlinge wiedergetroffen, die er bereits vor eineinhalb Jahren porträtiert hat. Die meisten von ihnen sind im Arbeitsmarkt integriert, machen Praktika oder eine Lehre. Natürlich gibt es auch in Eichstätt Bedenken, Ängste und Konflikte, von denen Marco Schneider, Redakteur beim Eichstätter Kurier zu berichten weiß.

Unter unserem Himmel – „Eichstätt und seine Flüchtlinge – Das vierte Jahr“ am Sonntag, 24.1.2016, um 19:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

WERBUNG: