Elektrifizierungs-Initiative des FC Bayern mit Audi geht weiter

19.5.2021. Der FC Bayern hat gemeinsam mit seinem Partner Audi 21 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge an der Allianz Arena errichtet. Ab diesem Sommer wird die Ladeinfrastruktur weiter sukzessive ausgebaut, sodass in Kürze auch in weiteren Bereichen der Spielstätte des deutschen Rekordmeisters elektrifizierte Fahrzeuge geladen werden können.

Im September 2020 starteten der FC Bayern und Audi ihren gemeinsamen Weg in die nachhaltige Mobilität. Die Fahrzeugflotte des Klubs ist kontinuierlich elektrifiziert worden. Ein Großteil des Kaders sowie die Klubführung sind inzwischen mit dem Audi e-tron oder Audi e-tron Sportback vollelektrisch unterwegs. Demnächst wird der Audi e-tron GT an die Profis ausgeliefert.

„Nachhaltige Premium-Mobilität steht für uns im Fokus der strategischen Ausrichtung von Audi“, sagt Hildegard Wortmann, Vorständin für Vertrieb und Marketing der AUDI AG. „Gemeinsam mit dem FC Bayern leben wir Vorsprung und setzen mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur ein weiteres Zeichen für die Elektrifizierung.“

„Die Lademöglichkeiten an der Allianz Arena sind für uns eine wichtige Investition in eine nachhaltige Zukunft“, sagt Andreas Jung, Vorstand des FC Bayern für Marketing, Sponsoring und Events. „Damit wird wieder einmal deutlich, dass die langjährige Partnerschaft mit der AUDI AG weit über ein normales Sponsoring hinausgeht. Unsere Spieler stehen auf dem Platz immer unter Strom – insofern passt diese Kooperation: Beide Partner sind zukunftsorientiert und wollen gemeinsam vorankommen.“

38 Ladepunkte haben Audi und der FC Bayern am Trainingsgelände an der Säbener Straße bereits gebaut. Sie sind im Spätsommer 2020 zum Start der Bundesliga-Saison ans Netz gegangen. Der FC Bayern hat seinen Flottenverbrauch auf unter 95 Gramm CO2/km gesenkt und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Audi steht seit 2002 an der Seite des erfolgreichsten deutschen Fußballklubs, seit 2011 ist die Marke mit den vier Ringen zudem Anteilseigner der FC Bayern München AG.
Elektrifizierung bei Audi

Die Ladeinfrastruktur für Elektroautos wächst stetig. Mit dem e-tron Charging Service (eCS) bietet Audi europaweit einen Zugang zu mehr als 220.000 Ladepunkten in 26 Ländern. Audi setzt überdies die Elektrifizierung seiner Modellpalette konsequent fort.

2021 sind erstmals über die Hälfte der neu eingeführten Modelle elektrifiziert. Den Auftakt machte im Februar die Weltpremiere des Audi e-tron GT. Mitte des Jahres stehen der Audi Q4 e-tron und der Audi Q4 Sportback e-tron in den Startlöchern. Mit diesen Modellen ermöglicht Audi seinen Kund_innen erstmals im Kompaktsegment den Einstieg in die elektrische Welt von Audi.

Zudem stärkt Audi sein Angebot im Segment PHEV (Plug-in Hybrid Electric Vehicle): In gut jeder zweiten Verbrenner-Baureihe gibt es im laufenden Jahr ein Plug-in-Hybrid-Modell. Bis 2025 will Audi mehr als 20 vollelektrische Modelle im Angebot haben und den Ausbau des PHEV-Portfolios deutlich vorantreiben. Das Unternehmen prognostiziert, dass bis dahin rund ein Drittel der weltweiten Auslieferungen mit vollelektrischen und hybridisierten Automobilen erzielt wird.

1. Verbrauchsangabe Audi e-tron GT: Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 21,6–19,9 (WLTP); 19,6–18,8 (NEFZ); CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0

Angaben zu den Kraftstoff-/Stromverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.

Audi RS e-tron GT Prototyp (Quelle: AUDI AG)

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar