FCA-Werk Verrone erhält WCM-Zertifizierung „Gold“

18.11.2015 London. Ein weiterer bedeutender Meilenstein für die Werke von FCA ist die Auszeichnung des Getriebewerks in Verrone (Italien) mit der WCM-Zertifzierung „Gold“. Ziel des von Fiat Chrysler Automobiles weltweit eingesetzten WCM-Programms (World Class Manufacturing) ist es, alle Arten von Ressourcenverschwendung über den gesamten Produktionsprozess hinweg zu vermeiden.

Die Produktionsstätte in Verrone produziert die Getriebefamilie C635, die in einer umfangreichen Palette von FCA-Modellen unterschiedlicher Marken eingesetzt wird, wie im Jeep Renegade, Fiat 500X und Alfa Romeo 4C, und an andere Konzernwerke innerhalb und außerhalb Europas geliefert wird.

Das WCM-Programm bezieht alle rund 600 Mitarbeiter im Werk ein und deckt auch alle Produktionsbereiche ab: vom proaktiven Sicherheitsmanagement über Umwelt und Biodiversität, Materialmanagement (Planung, Beschaffung und Bearbeitung von Kundenaufträgen) und Optimierung des internen Layouts des Werks zur Verbesserung der Flexibilität insgesamt.

Vor allem dank des hohen Kompetenzniveaus und der Einbeziehung aller Beschäftigten hat das Werk in Verrone die Herstellungskosten um mehr als sieben Prozent pro Jahr reduziert. Darüber hinaus gab es in dem Werk seit 2010 keine Unfälle am Arbeitsplatz und der Qualitätsindex hat sich im gleichen Zeitraum um 73 Prozent verbessert.

Verrone ergänzt somit die Liste der Werke, denen bereits die WCM-Zertifzierung „Gold“ verliehen wurde, wie Pomigliano (Italien), Bursa (Türkei), Tychy (Polen) und Bielsko Biala (Polen).

WERBUNG: