Fiat 500L und Fiat Freemont verteidigen Ruf als “Restwertriesen”

28.11.2014 Frankfurt am Main. Wer sich heute ein neues Auto kauft, sollte auch den Wiederverkaufswert im Auge habe. Unabhängig von Anschaffungspreis und tatsächlichen Betriebskosten kann der Wertverlust die Wirtschaftlichkeit eines bestimmten Fahrzeugs stark beeinflussen.

Überdurchschnittlich gut schneiden in diesem Punkt der Fiat 500L und der Fiat Freemont ab. Zu diesem Ergebnis kommt die neueste Studie von Focus Online und der Sachverständigenorganisation Bähr & Fess Forecasts, in der die Wertentwicklung von vier Jahre alten Gebrauchtwagen analysiert wird. Demnach stehen die vielseitige Familienlimousine und der bis zu siebensitzige Van zum wiederholten Mal als „Restwertriesen” an der Spitze ihrer jeweiligen Fahrzeugklasse.

Focus Online/Bähr & Fess prognostizieren für den Fiat 500L 1.4 16V im Herbst 2018 einen Restwert von 54 Prozent in Relation zum Neupreis – der Bestwert in der Bewertungskategorie „Mittelklasse”. Ein zweites Ranking erstellt die Studie zum absolutem Wertverlust, angegeben in Euro. An der Spitze steht das Modell, für das beim Wiederverkauf nach vier Jahren die im Segmentsvergleich geringste Summe abgeschrieben werden muss. In dieser Hitliste verteidigte der Fiat Freemont 2.0 16V Multijet in der Kategorie „Vans” den Sieg.

Die Analysen von Focus Online und Bähr & Fess Forecasts stellen einen Blick in die Zukunft dar. Für die Studie „Restwertriesen 2. Halbjahr 2018″ wurden Daten zu den aktuell in Deutschland angebotenen Fahrzeugtypen in 16 Kategorien gesammelt, vom Kleinst- bis zum Sportwagen und erstmals auch Elektroautos. Als Vergleich dienten dabei jeweils die Neupreise und der zu erwartende Wert eines vier Jahre alten Gebrauchtwagens. Angenommen wurde je nach Fahrzeugsegment eine jährliche Fahrleistung zwischen 11.500 (zum Beispiel in der Kategorie „Minivans”) und 25.000 Kilometern (z. B. „Vans mit Dieselmotor”).

In der Prognose für die zukünftigen Gebrauchtwagenpreise flossen neben externen Faktoren (unter anderem Inflationsrate, Arbeitslosenzahlen, Bruttosozialprodukt, Zinsniveau) auch marken- und modellspezifische Kriterien ein. Hierzu zählen beispielsweise Image des Fahrzeugherstellers, Erfahrungen mit vorhergehenden Modellgenerationen aber auch Veränderungen in der öffentlichen Wahrnehmung. So schätzen Focus Online und Bähr & Fess Forecasts die Chancen von großen Fahrzeugen (zum Beispiel Geländewagen) mit hubraumstarken Triebwerken auf dem Gebrauchtmarkt tendenziell schlechter ein als bisher.

Fiat 500L 1.4 16V
Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km:6,2. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 145.
Fiat Freemont 2.0 16V Multijet
Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km:6,4. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 169.

Alle Verbrauchsangaben und Emissionswerte nach RL 80/1268/EWG.

WERBUNG: