Hyundai Ioniq erhält Fünf-Sterne-Bewertung bei Euro NCAP Crashtest

14.8.2019. Auch die jüngste überarbeitete Version des Hyundai Ioniq erhält von der unabhängigen Testorganisation Euro NCAP die Maximalwertung von fünf Sternen für ausgezeichnete Sicherheit.

Wie beim Vorgänger gilt die höchste Bewertung sowohl für den Ioniq Hybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 3,8, außerorts 4,5, kombiniert 4,2; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 97), den Ioniq Plug-in-Hybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 1,1; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 10,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26) als auch den Ioniq Elektro (Das Facelift des Ioniq Elektro wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert.

Die Homologation erfolgt im Rahmen der Markteinführung. Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert nach NEFZ das Vor-Facelift-Modell: 11,5; Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 0,0; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0).

Sowohl beim Schutz erwachsener als auch junger Insassen, Fußgängerschutz oder die unterstützenden Sicherheitssysteme, der Hyundai Ioniq setzt bei allen Bewertungskriterien Maßstäbe nicht nur in seiner Klasse. Euro NCAP bewertet diesen allumfassenden Schutz mit der Höchstpunktzahl. Damit ist der Ioniq eines der sichersten Fahrzeuge.

„Der Ioniq ist das erste Modell überhaupt, das konsequent für drei alternative Antriebstechnologien entwickelt wurde. Das Konzept überzeugt und unsere Kunden nehmen das Auto gut an. Die fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest zeigen, dass Fahrzeuge von Hyundai mit alternativem Antrieb nicht nur technologisch innovativ, sondern auch sicher sind.“
Jürgen Keller
Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland

Modernste Sicherheitssysteme – im Hyundai Ioniq serienmäßig

Zur passiven Sicherheit des Ioniq trägt besonders die leichte und dennoch steife Karosserie bei. Für eine hohe Energieabsorption sorgen hochfeste Stahllegierungen – sie haben einen Anteil von 53 Prozent. Im Falle eines Unfalls schützen darüber hinaus insgesamt sieben Airbags die Insassen, darunter ein Knie-Airbag für den Fahrer.

Damit es aber erst gar nicht dazu kommt, verfügt der Ioniq über die von Hyundai entwickelten SmartSense Sicherheitssysteme sowie das neuartige System ECO DAS mit dem Coasting Guide zum vorausschauenden Fahren und frühzeitigen Abbremsen bei bevorstehenden Kurven. Bereits serienmäßig an Bord ist der autonome Notbremsassistent, der den Fahrer in Notsituationen warnt und gegebenenfalls selbstständig bremst. Das System aktiviert sich, wenn ein anderes Fahrzeug, ein Fußgänger oder – neu im überarbeiteten Ioniq – ein Radfahrer vor dem eigenen Fahrzeug auftaucht. Ebenfalls zur Grundausstattung gehört der aktive Spurhalteassistent, der den Ioniq stets in der Mitte der Fahrspur hält. Weitere Sicherheitssysteme wie ein Toter-Winkel-Assistent oder ein Querverkehrswarner sind je nach Ausstattungsniveau ebenfalls serienmäßig an Bord oder kann der Kunde in besonders attraktiven Paketen zusätzlich ordern.

Hyundai Ioniq Elektro (Foto: Hyundai)

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid: 1,1; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 10,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26; CO2-Effizienzklasse: A+.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai Ioniq Hybrid: innerorts 3,8, außerorts 4,5, kombiniert 4,2; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 97; CO2-Effizienzklasse: A+.

Die angegebenen Verbrauchs-und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

Der Hyundai Ioniq Elektro wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgen im Rahmen der Markteinführung.

Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert nach NEFZ für den Hyundai Ioniq Elektro Vor-Facelift-Modell: 11,5; Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 0,0; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+.

WERBUNG:

Hyundai Ioniq erhält Fünf-Sterne-Bewertung bei Euro NCAP Crashtest

14.8.2019. Auch die jüngste überarbeitete Version des Hyundai Ioniq erhält von der unabhängigen Testorganisation Euro NCAP die Maximalwertung von fünf Sternen für ausgezeichnete Sicherheit.

Wie beim Vorgänger gilt die höchste Bewertung sowohl für den Ioniq Hybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 3,8, außerorts 4,5, kombiniert 4,2; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 97), den Ioniq Plug-in-Hybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 1,1; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 10,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26) als auch den Ioniq Elektro (Das Facelift des Ioniq Elektro wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert.

Die Homologation erfolgt im Rahmen der Markteinführung. Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert nach NEFZ das Vor-Facelift-Modell: 11,5; Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 0,0; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0).

Sowohl beim Schutz erwachsener als auch junger Insassen, Fußgängerschutz oder die unterstützenden Sicherheitssysteme, der Hyundai Ioniq setzt bei allen Bewertungskriterien Maßstäbe nicht nur in seiner Klasse. Euro NCAP bewertet diesen allumfassenden Schutz mit der Höchstpunktzahl. Damit ist der Ioniq eines der sichersten Fahrzeuge.

„Der Ioniq ist das erste Modell überhaupt, das konsequent für drei alternative Antriebstechnologien entwickelt wurde. Das Konzept überzeugt und unsere Kunden nehmen das Auto gut an. Die fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest zeigen, dass Fahrzeuge von Hyundai mit alternativem Antrieb nicht nur technologisch innovativ, sondern auch sicher sind.“
Jürgen Keller
Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland

Modernste Sicherheitssysteme – im Hyundai Ioniq serienmäßig

Zur passiven Sicherheit des Ioniq trägt besonders die leichte und dennoch steife Karosserie bei. Für eine hohe Energieabsorption sorgen hochfeste Stahllegierungen – sie haben einen Anteil von 53 Prozent. Im Falle eines Unfalls schützen darüber hinaus insgesamt sieben Airbags die Insassen, darunter ein Knie-Airbag für den Fahrer.

Damit es aber erst gar nicht dazu kommt, verfügt der Ioniq über die von Hyundai entwickelten SmartSense Sicherheitssysteme sowie das neuartige System ECO DAS mit dem Coasting Guide zum vorausschauenden Fahren und frühzeitigen Abbremsen bei bevorstehenden Kurven. Bereits serienmäßig an Bord ist der autonome Notbremsassistent, der den Fahrer in Notsituationen warnt und gegebenenfalls selbstständig bremst. Das System aktiviert sich, wenn ein anderes Fahrzeug, ein Fußgänger oder – neu im überarbeiteten Ioniq – ein Radfahrer vor dem eigenen Fahrzeug auftaucht. Ebenfalls zur Grundausstattung gehört der aktive Spurhalteassistent, der den Ioniq stets in der Mitte der Fahrspur hält. Weitere Sicherheitssysteme wie ein Toter-Winkel-Assistent oder ein Querverkehrswarner sind je nach Ausstattungsniveau ebenfalls serienmäßig an Bord oder kann der Kunde in besonders attraktiven Paketen zusätzlich ordern.

Hyundai Ioniq Elektro (Foto: Hyundai)

Verbrauchs- und Emissionsangaben

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für den Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid: 1,1; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 10,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26; CO2-Effizienzklasse: A+.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den Hyundai Ioniq Hybrid: innerorts 3,8, außerorts 4,5, kombiniert 4,2; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 97; CO2-Effizienzklasse: A+.

Die angegebenen Verbrauchs-und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

Der Hyundai Ioniq Elektro wurde noch nicht für den deutschen Markt homologiert. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgen im Rahmen der Markteinführung.

Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert nach NEFZ für den Hyundai Ioniq Elektro Vor-Facelift-Modell: 11,5; Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 0,0; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0; CO2-Effizienzklasse: A+.

WERBUNG: