„Immer Ärger mit Hochwürden“ 16.12.2017

16. Dezember 2017
20:15

„Immer Ärger mit Hochwürden“ am Samstag, 16.12.2017, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 1972

Um die Pläne eines profitgierigen Geschäftsmannes zu vereiteln, der an Stelle eines Waisenhauses ein Tourismuszentrum eröffnen will, kandidiert der streitbare Ortspfarrer für das Amt des Bürgermeisters.

Dabei wird der Wahlkampf nicht immer mit fairen Mitteln ausgetragen. Als sich deswegen der Bischof einschaltet, kommt es zu einigen Turbulenzen.

Pfarrer Himmelreich will auf einer Insel in einem leer stehenden Schloss ein Waisenhaus errichten. Mit diesem gemeinnützigen Plan kommt er dem Geschäftsmann Thomas Springer ins Gehege, der das Schloss lieber in ein lukratives Tourismuszentrum umbauen will. Da der scheidende Bürgermeister sich aus dem Streit heraushält und die Entscheidung seinem Amtsnachfolger überlässt, kandidiert Springer selbst für diesen Posten. Um dessen Wahlsieg zu vereiteln, lässt Hochwürden sich als Gegenkandidat aufstellen.

Der zünftige Wahlkampf wird nicht immer mit fairen Mitteln ausgetragen. Bei einem Streitgespräch vor dem Landtagsvorsitzenden schlüpfen Hochwürden und Springer jeweils in die Rolle des anderen, um den Konkurrenten und dessen Pläne in ein möglichst schlechtes Licht zu rücken. Der Bischof erfährt von dem skandalösen Auftritt seines Ortspfarrers und eilt herbei, um sich persönlich ein Bild von der Lage zu machen. Seine Bemühungen führen allerdings dazu, dass die beiden Geistlichen während einer Hausbesetzung in Handgreiflichkeiten verwickelt werden.

Besetzung:

Hochwürden Himmelreich Georg Thomalla
Thomas Springer Peter Weck
Bischof Theo Lingen
Oskar Otto Schenk
Alfred, Küster bei Hochwürden Heinz Reincke
Beate Bessen Heidi Hansen
Rainer Kurzmann Roberts Chris
Punchen Eddi Arent
Kalweit Kurt Nachmann
Rezza Harald Vock
Mascha Weber Eva Garden
Bürgermeister Guido Wieland

Regie:
Harald Vock

„Immer Ärger mit Hochwürden“ am Samstag, 16.12.2017, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

WERBUNG: