Mercedes-Benz “RoadSense” 2015 in Rastatt

21. April 2015 bis 30. April 2015

23.9.2014. Das Verkehrserziehungsprogramm RoadSense von Mercedes-Benz bietet rund 1.000 Schülerinnen und Schüler in Rastatt die Gelegenheit, sich das eigene Verhalten im Straßenverkehr bewusst zu machen und die Eigenverantwortung zu stärken.

Unter Anleitung speziell geschulter Fahrlehrer lernen die Teilnehmer der Eintagesveranstaltung, sich selbst in ihrer Rolle als Mitfahrer und andere Verkehrsteilnehmer einzuschätzen, Konflikte zu lösen und Risiken zu vermeiden. Zusätzlich werden mit einer so genannten Rauschbrille, die Wirkung von Alkohol simuliert und die Gefahren des „Toten Winkels“ demonstriert.

Die Trainingsinhalte von RoadSense hat Mercedes-Benz in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat und der Jacobs University Bremen entwickelt. Es richtet sich an Schüler der achten und neunten Klasse. Die Unfallkasse Baden-Württemberg befürwortet das Programm als einen Baustein der Mobilitätserziehung in der Sekundarstufe der Rastatter Schulen.

Als Erfinder des Automobils investiert Mercedes-Benz seit über 125 Jahren in die Sicherheit im Straßenverkehr. Vorangetrieben durch die Vision des unfallfreien Fahrens steht der Automobilkonzern vor allem für zahlreiche Innovationen im Bereich der aktiven und passiven Sicherheit, wie z.B. der Aktive Totwinkel-Assistent, Distronic Plus oder Pre-Safe Plus.

Mit dem Verkehrserziehungsprogramm RoadSense erweitert Mercedes-Benz den Sicherheitsgedanken über das Fahrzeug hinaus bis zum Faktor Mensch und nimmt Jugendliche in den Fokus: So zählen die falsche Einschätzung von Situationen und des eigenen Könnens, ein geringes Risikobewusstsein und Gruppendruck zu häufigen Unfallursachen von jugendlichen Fahrern und Mitfahrern.
Seit Juni 2010 haben mehr als 25.000 Schüler an inzwischen zwölf etablierten Standorten in Deutschland an RoadSense teilgenommen.

RoadSense ist vom 21. bis 30. April 2015 wieder im Mercedes-Benz Kundencenter in Rastatt, Gottlieb-Daimler-Straße, 76437 Rastatt. Die Anmeldung zu RoadSense können alle interessierten Schulen selbständig über ein Registrierungssystem im Internet unter www.roadsense.de vornehmen. Dort sind auch weitere Informationen zum Programm erhältlich.

WERBUNG: