MINI Fahrerpaarungen des MINI ALL4 Racing für die Rallye Dakar 2016

1.11.2015 München (DE). Kein Zweifel: Die Rallye Dakar ist die Mutter aller Cross-Country-Rallyes – allein schon deshalb, weil sie das härteste Autorennen der Welt ist. Trotz ihres furchteinflößenden Rufes hat es MINI geschafft, die Rallye Dakar mit dem MINI ALL4 Racing viermal in Folge (2012-2015) zu gewinnen. 2016 soll der fünfte Triumph in Serie folgen. Der Weg zu diesem Erfolg hat bereits jetzt mit der Verkündung der Fahrerpaarungen für die zwölf MINI ALL4 Racing begonnen.

Seit der Original Mini zu Beginn der 1960er-Jahre in den Händen von John Cooper zu Mini Cooper 997 Rennwagen weiterentwickelt wurde, steht der Name Mini als Synonym für Engagement und natürlich Erfolge im Rallyesport.

Heute setzt MINI seine Tradition weltweiter Rennerfolge mit dem MINI ALL4 Racing fort. Wie der Mini Cooper sind auch MINI und der MINI ALL4 Racing dank ihrer dominanten Erfolge bei Cross-Country-Rennen und Meisterschaften in aller Welt zu Motorsport-Ikonen geworden. Eines dieser Cross-Country-Rennen ist die Rallye Dakar.

Sie gilt mit einer Dauer von zwei Wochen als die härteste Langstreckenrallye der Welt für Fahrzeuge und Crews. MINI und die bewährten MINI ALL4 Racing werden auch 2016 wieder dabei sein.

Für das X-raid Team werden bei der Dakar vier MINI ALL4 Racing Crews antreten. Die Crews dieser Fahrzeuge bestehen aus hochtalentierten und professionellen Fahrern und Co-Piloten, allesamt Meister ihres Fachs – und alle bereit, den fünften Dakar-Sieg für MINI in Folge zu erringen.

Nach ihrem Sieg bei der Rallye Dakar 2015 gehen Nasser Al-Attiyah (QAT) und sein langjähriger Co-Pilot Mathieu Baumel (FRA) als Titelverteidiger an den Start. „Um die Dakar zu gewinnen, brauchst du Glück, ein gutes Team und einen guten Co-Piloten. Außerdem musst du selbst hart arbeiten, um den Sieg zu erringen“, sagt Al-Attiyah. „Dass der MINI ALL4 Racing ein sehr gutes Fahrzeug ist, beweisen seine vier Dakar-Siege. Denen will ich ich einen weiteren hinzufügen.“

Der spanische Star Joan „Nani“ Roma hat die Dakar sowohl mit dem Auto als auch auf dem Motorrad gewonnen. Die Dakar-Erfahrung von ihm und seinem Beifahrer Alex Haro (ESP) ist riesig. Ebenso groß ist Romas Hunger auf einen weiteren Sieg: „Jede Dakar bietet ganz spezielle Herausforderungen“, sagt Roma. „Auch nach 20 Teilnahmen ist sie noch etwas Besonderes. Du hast immer Spaß, und wenn du sie gewinnst, ist das ein ganz spezieller Moment.“

Das argentinische Duo Orlando Terranova und Bernardo „Ronnie“ Graue geht zum dritten Mal für das offizielle Team an den Start und verfügt ebenfalls über jede Menge Erfahrung – gemeinsam kommen sie auf über 15 Jahre auf Motorrädern, in Buggys und natürlich im MINI ALL4 Racing. „Der MINI ALL4 Racing ist ein sehr starkes Fahrzeug“, sagt Terranova. „Seine Qualität ist unglaublich. Der Motor ist fantastisch – du bist damit schnell in den Dünen, auf offenem Gelände und auch in WRC-Sektionen. Das ist es, was dem MINI ALL4 Racing einen Vorteil bringt.“

Der frühere WRC-Spezialist Mikko Hirvonen (FIN) ist aus dem Ruhestand zurückgekehrt, um sich im MINI ALL4 Racing der Herausforderung der Dakar zu stellen. Für seine erste Dakar hat er den hoch angesehenen und erfahrenen Co-Piloten Michel Périn (FRA) an seiner Seite. Mit Blick auf seinen Weg bis zum Dakar-Start sagt Hirvonen: „Als mir MINI die Möglichkeit gab, mit dem MINI ALL4 Racing und dem erfahrenen X-raid Team einen Test zu absolvieren, wollte ich das unbedingt machen. Schließlich ist die Dakar eine der größten Herausforderungen, denen du dich mit einem Auto stellen kannst.“

Die übrigen acht MINI ALL4 Racing, die bei der Rallye Dakar 2016 um Podiumsplätze kämpfen, werden von privaten Teams aus aller Welt eingesetzt. Von Europa über Südamerika bis nach China sind 13 Nationen in den Crews vertreten. Sie alle wollen von der rennerprobten Haltbarkeit und Leistung des MINI ALL4 Racing profitieren, die er 2015 gezeigt hat, als er vier der ersten fünf Plätze bei der Rallye Dakar belegte.

Im Laufe der Saison 2015 hat der Brite Harry Hunt unter Beweis gestellt, dass er im Cockpit mit großer Reife agiert – und das, obwohl er das jüngste Mitglied im MINI ALL4 Racing Aufgebot ist. MINI UK Botschafter Hunt tritt als Privatfahrer an. Navigiert wird er vom deutschen Co-Piloten Andreas Schulz. Dieses Duo demonstriert deutlich die Internationalität des MINI ALL4 Racing im Cross-Country-Rallyesport und gehört – wie die anderen Privatiers – zu den Crews, die man auf der Rechnung haben sollte.

Eine weitere solche private MINI ALL4 Racing Crew bei der Rallye Dakar ist das Perfect China Health 100 Yong Team aus China. Zwar gibt es im Cross-Country-Rallyesport schon länger die Beziehung zwischen China und der Marke MINI mit ihrem MINI ALL4 Racing – doch bei der Rallye Dakar 2016 wird es eine Premiere geben: die erste Pilotin aus China. Guo Meiling, eine erfolgreiche Geschäftsfrau aus China, wird sich im MINI ALL4 Racing der Herausforderung Dakar stellen. Navigiert wird sie von Min Liao.

Die MINI ALL4 Racing, die 2016 bei der Rallye Dakar am Start stehen, wurden im Vergleich zum Vorjahr erneut weiterentwickelt. Die Crews haben gemeinsam mit X-raid (DE), den Konstrukteuren des MINI ALL4 Racing, die Fahrzeuge im Verlauf der Saison 2015 kontinuierlich unter Test- und Rennbedingungen verbessert. Beweis für den Erfolg dieser Arbeit war die erfolgreiche Titelverteidigung im FIA Cross Country Rally World Cup.

Die Rallye Dakar 2016 (2.-16. Januar) startet in nicht einmal zwei Monaten. Sie markiert den Beginn der Langstreckenrallye-Saison 2016. Erneut haben die Organisatoren der Dakar eine für Mensch und Maschine herausfordernde Route durch die unterschiedlichen Landschaften von Argentinien und Bolivien entworfen.

Die Fahrt über Berge, durch Täler, Flussbetten, Wüsten und alles dazwischen bei allen möglichen Witterungsbedingungen erfordert großes Können. Auch bei der Orientierung und der Navigation des Co-Piloten sind herausragende Fähigkeiten gefragt, damit man immer das Ziel erreicht. Dazu braucht man ein Fahrzeug wie den äußerst zuverlässigen und leistungsstarken MINI ALL4 Racing , um das anspruchsvolle Terrain zu bewältigen. Zu guter Letzt bedarf es der außerordentlichen Erfahrung der Techniker von X-raid, um die MINI ALL4 Racing in den Ruhepausen zu warten.

Die Crews der MINI ALL4 Racing für die Rallye Dakar 2016

 

Fahrer Co-Pilot Team
Nasser Al-Attiyah (QAT) Mathieu Baumel (FRA) X-raid Team
Joan „Nani“ Roma (ESP) Alex Haro (ESP) X-raid Team
Orlando Terranova (ARG) Bernardo „Ronnie“ Graue (ARG) X-raid Team
Mikko Hirvonen (FIN) Michel Périn (FRA) X-raid Team
 
Erik van Loon (NDL) Wouter Rosegaar (NDL) Van Loon Racing
Adam Malysz (POL) Xavier Panseri (FRA) ORLEN Team
Jakub „Kuba“ Przygonski (POL) Andrei Rudnitski (BLR) ORLEN Team
Harry Hunt (GB) Andreas Schulz (GER) X-raid Team
Boris Garafulic (CHL) Filipe Palmeiro (POR) X-raid Team
Nazareno Lopez (ARG) Sergio Lafuente (URU) X-raid Team
Stephan Schott (GER) Holm Schmidt (GER) X-raid Team
Guo Meiling (CHN) Min Liao (CHN) Perfect China Health 100 Yong Team

 

WERBUNG: