Opel Zafira Tourer jetzt mit 120 PS-Flüsterdiesel

6.8.2014 Rüsselsheim.  Mehr wirtschaftliche Auswahl für den Opel Zafira Tourer: Der auf Wunsch siebensitzige Multifunktionskünstler von Opel ist ab sofort in einer zweiten 1.6 CDTI ecoFLEX-Leistungsstufe erhältlich. Sie leistet 88 kW/120 PS und ergänzt den 100 kW/136 PS starken Turbodiesel, der 2013 im Kompaktvan sein Debüt feierte.

Die beiden Mitglieder der neukonstruierten Dieselgeneration zeichnen sich insbesondere durch sparsamen Verbrauch und erstklassige Laufruhe sowie eine außergewöhnlich niedrige Geräuschentwicklung aus – nicht umsonst hat die Fachpresse den 1.6 CDTI ecoFLEX als „Flüsterdiesel“ bezeichnet. Das Aggregat ist Teil der großen Modell- und Antriebsoffensive von Opel. 27 neue Modelle und 17 neue Motoren will der Automobilhersteller bis 2018 auf den Markt bringen. Die neue Basisversion des Selbstzünder-Zafira Tourer gibt es nun zum besonders attraktiven Preis von 26.850 Euro (UPE inkl. MwSt. in Deutschland).

Während des gesamten Entwicklungsprozesses des neuen Flüsterdiesels hatten die Opel-Ingenieure die Minimierung von Geräuschen und Vibrationen zum Ziel. Heraus kam ein besonders leiser und seidiger Motorlauf. Mit hochmodernen CAE-Simulationen (Computer Aided Engineering = computergestützte Entwicklung) und etlichen Optimierungsdurchläufen bewerteten die Entwickler die Geräuscheigenschaften jeder einzelnen Komponente und sämtlicher Teilsysteme, noch ehe der erste Prototyp entstand. Der Erfolg dieses enormen Aufwands: Das Triebwerk ist Klassenprimus bei Geräusch- und Vibrationsentwicklung.

Doch nicht nur hier spielt die neue Motorengeneration in der ersten Liga: Auch in puncto Verbrauch und CO2-Emissionen wurde sie konsequent weiter optimiert. Der Zafira Tourer mit 88 kW/120 PS starkem 1.6 CDTI verfügt serienmäßig über Start/Stop-System, reibungsarmes Sechsgang-Schaltgetriebe und – wie fast alle Opel-Modelle –Bremsenergie-Rückgewinnungssystem. Dieses wird zur Rekuperation, sprich zur Rückgewinnung von kinetischer Fahrzeugenergie genutzt: Immer dann, wenn der Fahrer vom Gaspedal geht und somit kein Kraftstoff in den Motor eingespritzt wird, also im Schubbetrieb beziehungsweise beim Bremsen, wandelt die Lichtmaschine einen Teil der kinetischen Energie des Fahrzeugs in elektrische Energie um und speichert sie in der Fahrzeugbatterie. Dies führt dazu, dass weniger elektrische Energie über Kraftstoff generiert werden muss und somit zu einem reduzierten Verbrauch bzw. zu einem niedrigeren CO2-Ausstoß des Fahrzeugs. Eine konventionelle Fahrzeugbatterie würde diese zyklische Belastung auf Dauer zu sehr strapazieren, weshalb im Zafira Tourer eine hochleistungsfähige Absorbent-Glass-Mat-Batterie (AGM) zum Einsatz kommt. Sie sorgt für eine maximale Zuverlässigkeit des elektrischen Systems und ermöglicht ein flexibles Energiemanagement. Die Glasvliesmatten in der AGM-Batterie saugen die Elektrolytflüssigkeit auf und binden sie. Die hohe Dichte verringert den Innenwiderstand, verbessert die Kaltstarteigenschaften und erhöht die Lebensdauer der Batterie.

Dank dieser hochmodernen Technologien ist die neue Zafira Tourer-Flüsterdiesel-Version nicht nur äußerst leise und komfortabel zu fahren, sie senkt auch Verbrauch und CO2-Emissionen: Der effiziente Turbodiesel begnügt sich im kombinierten Zyklus mit gerade einmal 4,5 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von nur 119 Gramm pro Kilometer entspricht. Mit diesen ausgezeichneten Werten fährt der siebensitzige Zafira Tourer in Deutschland in die grüne Energieeffizienzklasse A.

Die neue Dieselgeneration von Opel: Kraftvoll, sparsam, umweltfreundlich

Der Zafira Tourer 1.6 CDTI erfüllt in beiden Leistungsstufen (120 und 136 PS) bereits die künftige Euro-6-Abgasnorm. Die Opel-Ingenieure erreichten dies durch das hochmoderne Abgasnachbehandlungssystem BlueInjection SCR (selektive katalytische Reduktion), das den Diesel in Sachen Schadstoff-Emissionen so sauber wie einen Benziner werden lässt. Dazu wird eine unschädliche Flüssigkeit mit dem Namen AdBlue® in den Abgasstrang gespritzt, die aus Harnstoff und Wasser besteht. Daraus entsteht unter anderem Ammoniak, das in einem SCR-Katalysator mit dem in den Abgasen enthaltenen Stickoxid (NOx) reagiert und selektiv zu Stickstoff und Wasser zerfällt. So können Stickoxide um 60 bis 80 Prozent reduziert werden.

Der Motorblock, die Hauptlagerplatte für die Kurbelwelle und der Zylinderkopf des Aggregats sind aus Aluminium gefertigt, was in der Summe eine Gewichtsersparnis von mehr als 20 Kilogramm gegenüber älteren Dieselmotoren bedeutet. Die Einspritzdüsen arbeiten mit einem Druck von 2.000 bar, ein Plus von 25 Prozent gegenüber den Vorgänger-Dieselmotoren von Opel, und schaffen bis zu zehn Einspritzvorgänge pro Takt. Das stellt hohe Leistung, verbesserte Zerstäubung des Kraftstoffs und die optimale Vermischung mit der angesaugten Luft sicher.

Die beiden supersparsamen flüsterleisen 1.6 CDTI-Motoren der neuen Generation komplettieren nun die breite Palette an Dieseltriebwerken im Zafira Tourer. Ergänzt wird das Motorenspektrum durch die bekannten Diesel mit 2,0 Litern Hubraum und 81 kW/110 PS, 96 kW/130 PS und 121 kW/165 PS sowie den Top-Diesel 2.0 BiTurbo CDTI mit 143 kW/195 PS und 400 Newtonmeter maximalem Drehmoment. Das Benziner-Portfolio vervollständigen der 85 kW/115 PS starke 1,8-Liter-Motor, unterschiedliche Ausführungen des 1.4 Turbo mit 88 kW/120 PS und 103 kW/140 PS sowie die 125 kW/170 PS-Version des 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo. An der Spitze des Zafira Tourer-Benzinerangebots steht der starke 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo mit 147 kW/200 PS – beide Versionen des Turbobenzin-Direkteinspritzers stammen ebenfalls aus der komplett neuen Motorengeneration von Opel.

Wer besonders günstig und dabei umweltschonend im Zafira Tourer unterwegs sein möchte, hat die Wahl zwischen der 103 kW/140 PS starken 1.4 LPG ecoFLEX-Version (Liquefied Petroleum Gas = Autogas) und der 1.6 CNG ecoFLEX-Variante (Compressed Natural Gas = Erdgas) mit 110 kW/150 PS.

WERBUNG: