Spatenstich für neues Logistikzentrum im BMW Group Werk Berlin

14.10.2015 Berlin. Mit einem offiziellen Festakt hat das BMW Group Werk Berlin am Dienstagabend den ersten Spatenstich für ein neues, zukunftweisendes Logistikzentrum gefeiert.

Auf dem Gelände des künftigen Gebäudes setzten Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und Stephan Schaller, Leiter BMW Motorrad, gemeinsam mit Werkleiter Marc Sielemann, Logistikleiter Franz Heigl und dem Betriebsratsvorsitzenden Volker Schmidt symbolisch den Spaten an – die Bauphase kann nun beginnen.

Bereits 2012 hatte die BMW Group im Rahmen der Wachstumsstrategie für BMW Motorrad die Werksfläche durch den Zukauf eines ca. 40.000 m² großen Nachbargrundstücks erweitert. Die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums ist für Ende 2017 geplant.

Zukunftsweisende Logistik für einen erfolgreichen Industriestandort

Das neue, teilautomatisierte Logistikzentrum wird das Modernste der Motorrad-branche sein und 35.000 m² Gebäudefläche auf zwei Ebenen umfassen. Ein 36 Meter hohes Hochregallager mit 32.000 Stellplätzen für Teilebehälter wird das weithin sichtbare Herzstück bilden. Der Neubau findet direkten Anschluss an die Montagehallen, wodurch bis zu 500 werksinterne Transporte am Tag eingespart werden. Täglich können so rund eine Million Teile just in time in die Montage gebracht werden.

Beeindruckt von den technischen Innovationen des zukünftigen Logistik-Neubaus zeigte sich Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer: „Was heute mit einem Spatenstich beginnt, wird international neue Maßstäbe setzen. Mit den smarten Produktionsprozessen steht BMW beispielhaft für die Leistungsstärke und die Innovationskraft der Industrie in der Hauptstadt. Die BMW Motorräder aus Berlin werden mit der Fertigstellung des Logistikzentrums schon zur Erfolgsgeschichte, bevor die Maschinen überhaupt auf Asphalt treffen.“

Substantielles Geschäftswachstum

Stephan Schaller, Leiter BMW Motorrad verkündete: „Mit dem heutigen Spatenstich stellen wir die Weichen für die Zukunft. Der Motorradmarkt entwickelt sich gegenwärtig äußerst positiv. Mit dem Einstieg in neue Segmente konnten wir auch neue Kunden erreichen und unseren Absatz ausbauen. Dem müssen wir strukturell gewachsen sein. Daher werden wir die Auslastung im Berliner Werk weiter steigern. Allein für das neuen Logistikzentrum investieren wir daher knapp 50 Millionen Euro um zukunftsfähige Strukturen zu schaffen. Unser Produktionsvolumen wird weltweit in den nächsten Jahren substanziell wachsen.“ Werkleiter Marc Sielemann betonte: „Mit diesen essenziellen Investitionen sichern wir den Standort, seine hohe Leistungsfähigkeit sowie unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig. Alles in allem investieren wir in den kommenden Jahren über 100 Millionen Euro in einen umfangreichen Ausbau unserer Produktionsstätte in Spandau.“

BMW Motorradproduktion seit mehr als 45 Jahren in Berlin

Seit 1969 ist der Berliner Standort Stammwerk für BMW Motorräder und blickt damit auf mehr als 45 Jahre Produktionshistorie zurück. 2014 erreichte das Werk eine Rekordjahresproduktion von über 125.000 Fahrzeugen. In Spitzenzeiten rollt alle 75 Sekunden ein Motorrad vom Band, insgesamt sind es bis zu 700 Einheiten am Tag. Das Berliner Werk ist das weltweit einzige Vollwerk der BMW Group für Motorräder, Scooter und Komponenten. Innerhalb des internationalen Produktionsnetzwerkes mit den Montagewerken in Brasilien und Thailand agiert der Standort Berlin als Leitwerk und bildet das starke Rückgrat der BMW Motorradproduktion.

WERBUNG: