Stauvorhersage 30.10. bis 2.11.2014

ADAC Stauprognose für den 30.10. bis 2.11.2014

Stockender Verkehr durch heimkehrende Herbsturlauber

27.10.2014 München (ots). Lange Staus auf den Autobahnen werden am Wochenende zwar weitgehend ausbleiben, auf einigen Fernstraßen kann es jedoch durch heimkehrende Herbsturlauber zu kürzeren Zwangspausen kommen, da in neun Bundesländern die Ferien enden.

Zudem ist der Freitag, 31. Oktober, in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thüringen ein Feiertag (Reformationstag). Etliche Autofahrer aus diesen Bundesländern werden bereits am Donnerstagnachmittag in ein verlängertes Wochenende starten. Am Samstag und Sonntag ist hauptsächlich Rückreiseverkehr angesagt. Auf folgenden Strecken erwartet der ADAC abschnittsweise Staus und stockenden Verkehr:

– A 1 Lübeck – Bremen – Dortmund
– A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
– A 3 Nürnberg – Würzburg – Frankfurt
– A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Chemnitz
– A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt
– A 6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim
– A 7 Flensburg – Hamburg
– A 7 Füssen – Würzburg – Kassel
– A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
– A 9 München – Nürnberg – Berlin
– A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
– A 72 Hof – Chemnitz
– A 81 Singen – Stuttgart
– A 93 Kufstein – Inntaldreieck
– A 95 / B 2 Garmisch-Partenkirchen – München
– A 99 Umfahrung München

Entsprechend der Jahreszeit müssen Autofahrer jetzt wieder witterungsbedingte Behinderungen auf dem gesamten Straßennetz einkalkulieren. Fahrten in die Alpen oder in höhere Lagen der Mittelgebirge sollten auf keinen Fall mehr ohne Winterausrüstung angetreten werden. In Deutschland gilt: Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen unterwegs ist, muss Winter- oder Ganzjahresreifen montiert haben. Mit Sommerreifen ist ein Bußgeld von 60 Euro fällig. Werden andere dadurch behindert oder passiert sogar ein Unfall, sind es 80 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Über die aktuelle Verkehrslage können sich Urlauber jederzeit im Internet unter www.adac.de/maps informieren.

WERBUNG: