„Stromberg – Der Film“ 25.10.2015

25. Oktober 2015
20:15

„Stromberg – Der Film“ am Sonntag, 25.10.2015, um 20:15 Uhr auf ProSieben

Unterföhring (ots). Das schafft nur ProSieben: Zum ersten Mal in der deutschen TV-Geschichte wird aus einer Comedy-Serie ein Kinofilm. ProSieben zeigt das Meisterwerk „Stromberg – Der Film“ am 25. Oktober 2015 um 20:15 Uhr zum ersten Mal im Free-TV.

Christoph Maria Herbst hat sich als Versicherungsangestellter und Ekel-Chef Bernd Stromberg auf ProSieben mit fünf Staffeln von 2004 bis 2011 ein Millionenpublikum erspielt und auch die Kritiker überzeugt: Die mehrfach ausgezeichnete Kultserie „Stromberg“ erhielt u.a. den Deutschen Fernsehpreis, Adolf Grimme Preis, Comedy Preis und Bayerischen Fernsehpreis.

Aus der CAPITOL-Filiale ins verstaubte Landhotel In „Stromberg – Der Film“ könnte Bernd Stromberg „Konfetti kotzen“, wenn er an die Jubiläumsfeier seiner CAPITOL-Versicherung denkt: „Firmenfeiern sind wie das letzte Abendmahl. Immer zu wenig Weiber, das Essen ist schlecht und am Ende gibt’s Ärger“. Dennoch macht er sich mit seinen Mitarbeitern aus der Schadensregulierung auf den Weg in das Landhotel, in dem die gesamte Belegschaft ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Im Gepäck ist Berthold „Ernie“ Heisterkamp (Bjarne I. Mädel), das langjährige Mobbingopfer und laut Stromberg „bloß das Kloschild“ der Abteilung, während sich der „Papa“ selbst als „das richtige Scheißhaus“ der Schadensregulierung sieht. Und auch Jennifer Schirrmann (Milena Dreißig) sowie das verheiratete Kollegenpaar Ulf und Tanja Steinke (Oliver K. Wnuk, Diana Staehly) samt Pflegesohn nehmen am Landausflug teil.

Es könnte also ein schöner Abend werden – hätte Stromberg nicht erfahren, dass die Schließung seiner Filiale unmittelbar bevorsteht: „Die Firma ist wie eine Ehefrau. Die fickt dich, wenn Du gar nicht mehr damit rechnest“, weiß er aus seiner langjährigen Erfahrung, verspricht sich aber Rettung durch einen Wechsel in die Zentrale – und genau den will er auf der Feier anbahnen, wo alle Entscheidungsträger der CAPITOL versammelt sind. Doch ausgerechnet Ernie hat denselben Plan – und liefert sich mit Stromberg ein Duell, in dem sich beide dem Vorstand von ihrer allerbesten Seite präsentieren: Während Ernie den Vorzeigeangestellten mimt, gibt sich Stromberg als fürsorglicher Vater der Abteilung, geschätzt und geachtet von seinen Mitarbeitern.

Dass genau das nicht der Fall ist, wird schnell klar – doch „Büro ist Krieg, und den gewinnt man nicht bei der Heilsarmee“. Und Stromberg wäre nicht Stromberg, wenn er nicht trotzdem auf seine unvergleichliche Art punkten könnte, denn „Probleme sind wie Brüste. Wenn du die anfasst, macht’s am meisten Spaß“, erklärt er seinen Versicherungskollegen. So scheint das Ziel ganz nah – und doch so fern. Denn irgendetwas ist faul im Staate CAPITOL – und Stromberg muss sich entscheiden: Soll er sich durchmogeln wie sonst auch oder diesmal Farbe bekennen und alles auf eine Karte setzen?

„Stromberg – Der Film“ am Sonntag, 25.10.2015, um 20:15 Uhr auf ProSieben

WERBUNG: