“Unser tägliches Brot – Vom Wert der Lebensmittel” 18.2.2015

18. Februar 2015
17:00

“Unser tägliches Brot – Vom Wert der Lebensmittel” am Dienstag, 18.2.2015, um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

In der Dokumentation “Unser tägliches Brot” beleuchtet Isabella Kroth die Unsicherheit der Verbraucher angesichts von Lebensmittelskandalen, Massentierhaltung und dem Argwohn gegenüber genmanipulierten Grundnahrungsmitteln.

Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage “Was darf man heute eigentlich noch essen?” werden Menschen vorgestellt, die davon überzeugt sind, dass es geht: gut zu essen und dabei das Gebot der Nächstenliebe und der Bewahrung der Schöpfung zu erfüllen.

Da sind die Gründer des Kartoffelkombinats, einer Genossenschaft für Städter, die wieder selbst ein Gefühl dafür bekommen wollen, wie es ist, Gemüse frisch vom Feld zu essen.

Da sind die jungen Menschen, die sich für die Slowfood-Bewegung begeistern und demonstrieren, dass der bewusste Umgang mit Gottes Schöpfung sogar richtig Spaß machen kann. Und da ist die Frau, die beweisen will: sich gut und gesund ernähren – das geht auch mit kleinem Budget und ist kein Privileg der Reichen.

Es gilt nur, die richtigen Prioritäten zu setzen. Filmautorin Isabella Kroth reflektiert dabei die Ansichten bzw. Wertschätzungen gegenüber Lebensmitteln auch in spiritueller Hinsicht und besucht das Benediktinerkloster in Plankstetten. Schließlich geht es vor allem auch in Fragen der Ernährung um die Verantwortung des Menschen für die Schöpfung.

“Unser tägliches Brot – Vom Wert der Lebensmittel” am Dienstag, 18.2.2015, um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

WERBUNG: