Volkswagen startet Over-the-Air Updates für die ID. Familie

5.7.2021. Volkswagen geht den nächsten großen Schritt auf dem Weg zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter: Ab diesem Sommer wird die Marke regelmäßig Software-Updates „Over-the-Air“ in die Modelle seiner ID. Familie ausspielen.

Volkswagen ist damit der erste und bisher einzige Volumenhersteller, der diese innovative Technologie für Kunden in der Breite verfügbar macht.

Volkswagen ID.4 GTX (Quelle: Volkswagen AG)

Den Auftakt bildet der ID.3: Der neueste Softwarestand „ID.Software2.3“ wird per mobilem Datentransfer im Juli 2021 an Kunden des sogenannten „First Movers Club“ ausgeliefert. Das Update enthält Anpassungen und Verbesserungen rund um Bedienung, Performance und Komfort. Updates für alle ID.3 und ID.4 und ID.4 GTX Kunden werden sukzessive folgen. Künftig wird Volkswagen die Software seiner ID. Fahrzeuge alle zwölf Wochen auf den neuesten Stand bringen.

Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen Pkw, sagt über den wegweisenden Schritt:

„Volkswagen drückt beim Thema Digitalisierung aufs Tempo. Nach dem erfolgreichen Roll-out unserer vollelektrischen ID. Familie setzt sich die Marke einmal mehr an die Spitze der Bewegung: Wir schaffen ein vollkommen neues, digitales Kundenerlebnis mit neuen Funktionen und mehr Komfort – und das alle zwölf Wochen. Damit bringen wir als erster Volumenhersteller tiefgreifende Over-the-Air Updates in Serie. Das ist ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung unserer ACCELERATE Strategie, mit der wir Volkswagen fit machen für die vernetzte und digitale Mobilität der Zukunft.“

Volkswagen ID.4 1ST (Quelle: Volkswagen AG)

Umfangreiche Verbesserungen dank Over-the-Air Updates

Das erste Update für die rein elektrischen ID. Modelle bietet zahlreiche Funktionsverbesserungen: So beinhaltet es unter anderem erweiterte Funktionalitäten des ID. Light, eine optimierte Umgebungserkennung und dynamische Fernlichtregulierung, eine verbesserte Bedienbarkeit und Designanpassungen des Infotainment-Systems sowie Performance- und Stabilitätsverbesserungen.

Die Software-Updates gelangen via mobilem Datentransfer direkt auf die zentralen Hochleistungsrechner (In Car Application Server, kurz ICAS) der ID. Modelle. Diese übernehmen bei Fahrzeugen auf Basis der modernen MEB-Plattform Funktionen, die bei früheren Fahrzeuggenerationen auf eine Vielzahl von Steuergeräten verteilt waren. Die neue Elektronik-Architektur ist nicht nur leistungsfähiger und intelligenter, sondern vereinfacht auch den Austausch von Daten und Funktionen zwischen den Systemen im Fahrzeug. Dadurch können über die Over-the-Air Updates bis zu 35 Steuergeräte erreicht und aktualisiert werden.

Kunden mit ID. Digital stets im Mittelpunkt

„Fahrzeuge, die stets die aktuellste Software an Bord haben und für ein exzellentes digitales Kundenerlebnis sorgen, sind von enormer Bedeutung für den künftigen Erfolg der Marke Volkswagen“, sagt Thomas Ulbrich, Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen. „Wir haben darum für die kontinuierliche Aktualisierung der Software im Fahrzeug eigens die agile Projekteinheit ID. Digital gegründet. Damit sind wir in der Lage, schnell Kunden-Feedback zu sammeln und flexibel auf Kundenbedürfnisse zu reagieren. Die ID. Modelle bleiben so nach Auslieferung stets auf dem neuesten Stand und der Werterhalt der Kundenfahrzeuge verbessert sich.“

Triebfeder für die Digitalisierung der Marke ist die eng verzahnte Zusammenarbeit zwischen ID. Digital und CARIAD, der Car-Software-Organisation des Volkswagen Konzerns. Dieses Zusammenspiel sorgt für großes Software-Know-how. So profitiert die Marke von der Schlagkraft des Konzerns und nutzt gleichzeitig die Schnelligkeit des agilen Software-Unternehmens CARIAD. „Over-the-Air Updates sind eine zentrale Funktionalität des digitalen, vernetzten Autos“, sagt CARIAD CEO Dirk Hilgenberg. „Sie werden für die Kunden zur Normalität werden – so wie das Herunterladen des neuesten Betriebssystems oder von Apps beim Smartphone.“

Geschäftsmodell 2.0: die Zukunft der Mobilität

Mit Over-the-Air Updates der Software schafft die Marke Volkswagen die Voraussetzungen für neue Geschäftsmodelle – so wie in der ACCELERATE Strategie angelegt. In Zukunft müssen sich Kundinnen und Kunden beim Kauf eines Fahrzeugs nicht mehr entscheiden, welche Funktionalitäten ihr Auto aufweisen soll – und welche Konfiguration einem möglichst hohen Wiederverkaufswert zuträglich ist. Denn: Die Hardware wird weitgehend vereinheitlicht. Zusätzliche Funktionen und innovative Technologien lassen sich künftig via Software-Update nachträglich zubuchen.

01. ID.4 1ST, 150 kW – Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km (NEFZ): 16,2; CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+

02. ID.3 – Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km (NEFZ): 17,7–14,5; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+

03. ID.4 – Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km (NEFZ): 16,9–15,5; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+

04. ID.4 GTX, 220 kW – Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km (NEFZ): 16,3; CO2-Emission kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+

05. ID.4 GTX – Stromverbrauch in kWh/100 km (NEFZ): 16,3 (kombiniert); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+

Volkswagen ID.4 GTX (Quelle: Volkswagen AG)

WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar